Sichern Sie sich die besten Plätze! Für Ermäßigungen klicken Sie auf den i-Button neben „Buchen“.

33 - 150 €

Liszt und Wagner

Alexandre Kantorow, Andreas Schager

Ein großer Abend, an dem Übermenschliches auf Allzumenschliches trifft: virtuos und erotisch bei Liszt, heilig und sündig bei Wagner. Den Solopart bei Liszt spielt der französische Pianist Alexandre Kantorow. Er gewann 2019 den renommierten Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb, dazu zusätzlich den Grand Prix des Gesamtwettbewerbs. Kantorow trifft auf das SWR Symphonierorchester und den spanischen Dirigenten Pablo Heras-Casado, der sowohl Alte-Musik-Ensembles als auch Sinfonieorchester mit großem Erfolg dirigiert. Heras-Casado hat aufs Programm auch den letzten Parsifal-Akt gesetzt. Die Titelrolle singt der österreichische Star-Tenor Andreas Schager.

*Die ursprünglich angekündigte Solistin Khatia Buniatishvili musste das Konzert leider absagen. Alle Kartenkäuferinnen und Kartenkäufer werden persönlich informiert.

Mit Übertiteln in deutscher und englischer Sprache.

Programm

Richard Wagner
Vorspiel zu „Parsifal“

Franz Liszt
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur

Richard Wagner
Dritter Aufzug aus „Parsifal“

Veranstaltungsende: 19:15 Uhr

Künstler

Alexandre Kantorow Klavier
Iain Paterson Bariton (Amfortas)
Kwangchul Youn Bass (Gurnemanz)
Pablo Heras-Casado Dirigent

Einführungsvortrag

Um 15:40 Uhr findet auf der Ebene 3 ein Einführungsvortrag statt. Der Vortrag dauert etwa 20 Minuten und wird um 16:10 Uhr wiederholt. Gegen eine Gebühr von € 5 haben Sie beim telefonischen Kartenkauf die Möglichkeit, einen Sitzplatz im Einführungsraum zu reservieren. Nicht in Anspruch genommene Reservierungen verfallen mit Vortragsbeginn.

Referent: Dariusz Szymanski

Für Ihren Pausentalk

Spannende Fakten, mit denen Sie nicht gerechnet haben

Jugendstil an der Oos

Wagners „Parsifal“-Oper wirkte in allen Künsten nach. Die orientalische Sinnlichkeit Kundrys verbunden mit dem religiösen Reinheitskult Parsifals war als Mischung unwiderstehlich. Man findet Vergleichbares im Jugendstil wieder – etwa in den eleganten Kurven an der Fassade der St.-Bernhard-Kirche in BadenBaden, die Architekturkenner an die Oos lockt.

„Im siebten Himmel“

Jubiläumsreise zu den Pfingstfestspielen vom 2. bis 5. Juni 2023

Das Festspielhaus feiert sein 25jähriges Jubiläum, deshalb ist auch diese Kulturreise etwas ganz Besonderes. Im Mittelpunkt stehen zwei Konzerte, die es in sich haben: eine Verdi-Festspielgala mit der weltberühmter Sopranistin Sonya Yoncheva und ein Konzert, das in sich Wagneroper, Klavierkonzert und Sinfonisches vereint – ebenfalls hochkarätig besetzt unter anderem mit dem Heldentenor Andreas Schager und dem französischen Pianisten Alexandre Kantorow. Das Begleitprogramm nimmt die Tatsache zum Anlass, dass Wagners Himmelsvisionen viele Jugendstil-Künstler beeinflussten – speziell die aus dem „Parsifal“, dessen dritten Akt Sie konzertant hören werden. Passend zur Musik möchten wir Ihnen die Jugendstil-Bauten in Baden-Baden vorstellen. Auch kulinarisch schweben Sie im siebten Himmel: etwa mit einem 3-Gänge-Menü, kreiert vom Sternekoch Harald Wohlfahrt.

Mehr erfahren

Zugabe!

Das könnte Ihnen auch gefallen