Cavalleria Rusticana

Herbstfestspiele 2022: Oper im Konzert

Dass ein deutscher Dirigent, der in Paris lebt, eine sizilianische Oper aufführt, lohnt einen knappen kulturhistorischen Abriss. Mascagnis „Cavalleria Rusticana“ markiert den Beginn der veristischen Oper, die sich nicht scheut, den Vorhang für Bauern, Prostituierte und Kleinbürger zu heben, für kleine Weinhändler, die von einem Rausch zum nächsten leben. So weit die Theorie, der man aus Pariser Perspektive mit Verweis auf „Carmen“ sofort widerspricht. Überhaupt steckt die „Cavalleria“ voller pikanter französischer Harmonien, die ihrerseits Wagners „Tristan“-Kühnheiten ins eigene Idiom übersetzten. Eine unwiderstehliche Mischung: Keine Oper war zu ihrer Zeit erfolgreicher. Und heute? Was wohl noch unter Hengelbrocks Röntgenblick zum Vorschein tritt? Freuen wir uns darauf!

Programm

Cavalleria Rusticana
Oper in einem Akt
Musik von Pietro Mascagni
Libretto von Giovanni Targioni-Tozzetti und Guido Menasci nach Giovanni Carmelo Verga

Veranstaltungsende: 21:45 Uhr

Künstler

Giorgio Berrugi Turiddu
Carolina López Moreno Santuzza
N.N.
Domen Križaj Alfio
Eva Zaicik Lola

Einführungsvortrag

Um 18:40 Uhr findet auf der Ebene 3 ein Einführungsvortrag statt. Der Vortrag dauert etwa 20 Minuten und wird um 19:10 Uhr wiederholt. Gegen eine Gebühr von € 5 haben Sie beim telefonischen Kartenkauf die Möglichkeit, einen Sitzplatz im Einführungsraum zu reservieren. Nicht in Anspruch genommene Reservierungen verfallen mit Vortragsbeginn.

Rausch und Romantik

11.11.-14.11.2022 Kulturreise Herbstfestspiele

Liebe, Eifersucht, Rausch: Es geht hoc her in der Oper „Cavalleria Rusticana“, einer der beiden Festspiel-Aufführungen, die im Mittelpunkt dieser Kulturreise stehen. Im Sinfoniekonzert begegnen einem sogar Hexen und Teufel. Passend dazu gibt es neben den teuflisch guten Festmenüs auch eine Wein- und Schinkenprobe – wir sind schließlich im Schwarzwald, in dem es schon immer hoch herging.

Mehr erfahren