Verdi: Messa da Requiem

Herbstfestspiele 2022

„Oper im liturgischen Gewand“ ersetzt „Tristan und Isolde“

Intendant Benedikt Stampa ersetzt nach intensiven Gesprächen mit Dirigent Teodor Currentzis die zwei am 17. und 20. November geplanten konzertanten Aufführungen der Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ durch Aufführungen der großen „Messa da Requiem“, dem „Verdi-Requiem“ mit Chor, Solisten und Orchester.

In den vergangenen Wochen zeichnete sich ab, dass die ursprünglich geplanten Aufführungen des „Tristan“ nicht mehr wie geplant hätten stattfinden können, da nicht mehr alle geplanten Solistinnen und Solisten zur Verfügung standen.

„Wir haben daraufhin mit Teodor Currentzis und seinem Ensemble sowie einem weiteren Veranstalter nach einer gleichwertigen Alternative gesucht und sind dabei angesichts der aktuellen Situation in der Ukraine gemeinsam zu der Überzeugung gelangt, keine andere Oper, sondern ein zur Situation passenderes Stück auszuwählen“, sagt Intendant Benedikt Stampa. „Das Verdi-Requiem – eine ‚Oper im liturgischen Gewand‘ - ist ein herausragendes großes Werk der Musikgeschichte, das in meinen Augen angesichts der aktuellen Lage als Statement verstanden werden darf.“

Alle Eintrittskarteninhaberinnen und -inhaber werden persönlich über ihre Möglichkeiten informiert. Tickets behalten ihre Gültigkeit, Fragen beantwortet das Service-Center Ticketing: 07221/3013101.

Programm

Giuseppe Verdi
Messa da Requiem
für vier Solisten Chor und Orchester

Veranstaltungsende: 7:45 PM Uhr

Einführungsvortrag

Um 16:40 Uhr findet auf der Ebene 3 ein Einführungsvortrag statt. Der Vortrag dauert etwa 20 Minuten und wird um 17:10 Uhr wiederholt. Gegen eine Gebühr von € 5 haben Sie beim telefonischen Kartenkauf die Möglichkeit, einen Sitzplatz im Einführungsraum zu reservieren. Nicht in Anspruch genommene Reservierungen verfallen mit Vortragsbeginn.

Referent: Nick-Martin Sternitzke