Patricia Kopatchinskaja & Fazıl Say

Pfingstfestspiele

Als Kultduo gelten die Geigerin Patricia Kopatchinskaja und der Pianist Fazil Say spätestens seit ihrer CD mit Beethovens Kreutzer-Sonate. Zwei Weltstars, Exzentriker auf ihrem Instrument, seit langem künstlerisch verbunden: Nun kehren sie zurück ins Festspielhaus mit einem klassischen Programm, das mit einem Brahms und zwei expressionistischen Sonaten dennoch aus dem Rahmen des Gewohnten fällt.

Programm

Leoš Janáček
Sonate für Violine und Klavier

Johannes Brahms
Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 d-Moll op. 108

Béla Bartók
Sonate für Violine und Klavier Nr. 1

Veranstaltungsende: 9:35 PM Uhr

Künstler

Kooperation und Partnerschaft

Förderpate: Achim Schuhen und Heiner Holtkötter

Für Ihren Pausentalk

Spannende Fakten, mit denen Sie nicht gerechnet haben

Nicht nur die Künstler kommen hier ins Schwitzen.

Brahms’ dritte, seine ungarischste Violinsonate versetzt den Hörer zwischenzeitlich nach Budapest. Dessen Raitzenbad diente als Vorbild für das Baden-Badener Friedrichsbad – neben der Musik ein weiteres Beispiel dafür, wie stark sich die einzelnen Teile Europas kulturell beeinflussten.

Zugabe!

Das könnte Ihnen auch gefallen