Gromes - Victoria - Riem

Sonntags-Matinée

Heutzutage singen selbst Fahrstühle, doch noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Musik so kostbar, dass Nachbarn die Fenster öffneten, wenn jemand bloß ein wenig am Klavier klimperte. Damals wurde Salonmusik nicht nur in Salons musiziert, sondern auf den Straßen, vor Cafés, ja sogar in Kirchen – und das in den ungewöhnlichsten Besetzungen. An solche Zeiten erinnert die heutige Matinee, die drei Instrumente zusammenstellt, die einander sonst nur selten begegnen. Es spielen die „Opus Klassik”-Gewinner Raphaela Gromes, Cello, und Julian Riem, Klavier, sowie die Harfenistin des Gewandhausorchesters Gabriella Victoria.

Programm

Robert Schumann
Fantasiestücke (Cello und Klavier)

Claude Debussy
Clair de lune (Harfe)
Les fées sont d´exquisis danseueses (Klavier)
Ce qu´a vu le venz d´ouest (Klavier)

Heitor Villa-Lobos
Black Swan (Cello und Harfe)

Camille Saint-Saens
Schwan (Trio)

Peter I. Tschaikowsky
Excerpts from Schwanensee (trio)

***

Robert Schumann
Märchenbilder (Cello und Harfe)

David Popper
Auszüge aus „Im Walde“ (Cello und Klavier)

Franz Liszt
Gnomenreigen (Cello und Klavier)

Alphonse Hasselmans
La source (Harfe)

Antonín Dvořák
Lied an den Mond aus Rusalka (Trio)

John Williams
Anakin and Padme aus Star Wars (Trio)
Hedwigs Theme aus Harry Potter (Trio)

Veranstaltungsende: 18:55 Uhr

Künstler

Raphaela Gromes Violoncello
Gabriella Victoria Harfe
Julian Riem Klavier