Teach the Teachers

Inspiration durch Künstlerinnen und Künstler – Handwerkszeug für den Unterricht

Bild, welches Teachthe Teachers Ukulele zeigt.

Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich die Inspirations-Nachmittage „Teach the Teachers“ im Festspielhaus Baden-Baden. Im Mittelpunkt steht dabei der Gedanke der freiwilligen Fortbildung durch eigenes Handeln. Künstlerinnen und Künstler oder Pädagogen mit besonderen Fähigkeiten lassen sich in diesen Workshops über die Schulter schauen, regen zum Mitmachen an und geben „Handwerkszeug“ mit auf den Weg, das am Folgetag bereits im Unterricht eingesetzt werden könnte. Ermöglicht wird diese kostenlose Reihe durch die Hanns A. Pielenz Stiftung.

Informationen und Anmeldungen bei Frau Evelyn Großmann unter +49 (0) 72 21/30 13-329 oder per Mail e.grossmann@festspielhaus.de

  • PDF
    4.72 MB

    Broschüre

    Ganzjährige Angebote im Kinder- und Jugendprogramm

    Download

08.02.2019: Ukulele als Liedbegleitung mit Albrecht Zummach

Der Workshop richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer in der Grundschule und ist geeignet für Fortgeschrittene als auch für absolute Beginner

Albrecht Zummach, Komponist und Gründer des Ukulele-Ensembles „CQ“, zeigt einfache Möglichkeiten der Liedbegleitung mit Ukulele, die Kinder dieser Altersgruppen wahrnehmen können.
In dem dreistündigen Kurs werden zunächst die nötigen Grundlagen vermittelt und mit verschiedenen Liedern gemeinsam angewendet. Anschließend geht es darum, wie die erworbenen Fähigkeiten im Klassenunterricht eingesetzt werden können.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, das Unterrichtsmaterial wird gestellt. Zur praxisnahen Vorbereitung können die TeilnehmerInnen individuelle Liedwünsche bis zum 20. Januar 2019 an den Dozenten schicken (E-Mail-Adresse wird bei Anmeldung mitgeteilt).

Von 15 bis 18 Uhr

14.02.2019 Tanz und Bewusstsein im Klassenzimmer mit Johannes Härtl

Wie kann ich aus Alltagsbewegungen Tanz machen? Von einfachen Schritten hin zu Choreographie. Kurze Entspannungsübungen entschleunigen die Gruppenarbeit und helfen der Klasse und jedem Schüler sich wieder neu zu fokusieren. Ziel ist es zwischen dem Leistungsdruck im Klassenzimmer Freiheit für den Geist zu gewinnen. Johannes Härtl veranschaulicht, wie man besser miteinander arbeiten kann und wie sich Schüler und Lehrer über Tanz und Bewegung einen Kurzurlaub vom Leistungsdruck schenken können. Der Tänzer und Choreograph Johannes Härtl leitet seit Sommer 2018 als Geschäftsführer die Tanzschule IWANSON in München.

Von 15 bis 18 Uhr

06.03.2019 SchlagWerk - Vom Baukasten zum Trommelwirbel mit Benni Pfeifer

Jede/r Teilnehmer/in baut in diesem Workshop sein eigenes „Schlagwerk“ nach einem einfachen Bausatz. Die kleine Wunderkiste „Cajon“ ist ein Percussioninstrument aus Peru und aufgrund der einfachen Bespielbarkeit und des tollen Klangs ist das Instrument seit vielen Jahren sehr beliebt und gut geeignet um in Gruppen zu Musizieren.

Der Schlagzeuger und Buchautor Benni Pfeifer zeigt den Teilnehmern einige Grundrhythmen, deren Anwendung an Popsongs und eine einfache Notation. Benni Pfeifer war mit vielen bekannten Bands wie Schandmaul oder Blumentopf auf Tour. Mit seiner eigenen Percussionshow „Drum-Stars“ ist er bei Konzerten und Events in ganz Europa unterwegs.

Von 15 bis 18 Uhr

16.05.2019 Soundpainting - Zeichensprache der Komposition mit Sabine Vogel

Durch die Kommunikation der Soundpainting Zeichen entsteht in der Klassengemeinschaft ein faszinierendes und spielerisches Miteinander, das sich durch Stimme, Musik, Bewegung und Sprache ausdrückt. Der Kurs ist auch geeignet für LeiterInnen eines Schulchors oder einer Theater-AG.

In diesem praxisnahen Workshop lernen die TeilnehmerInnen 10 – 15 Soundpainting Gesten und ihre Anwendung. Sie lernen diese Gesten als SpielerInnen selbst umzusetzen, aber auch sie zu dirigieren und im Kontext anzuwenden.

Sabine Vogel studierte Jazz-Querflöte am Bruckner – Konservatorium in Linz/A. und ist zertifizierte Soundpainterin. Die TeilnehmerInnen werden gebeten ihre Instrumente mitzubringen.

Von 15 bis 18 Uhr

28.05.2019 Improvisation in der Notation mit Ralf Schmid

Jazzmusiker und Komponist Ralf Schmid zeigt Möglichkeiten der Notation von Musik für verschiedenste Besetzungen auf, gibt Arrangement-Tipps, widmet sich den Zwischenräumen von festgelegten und freien Klängen und diskutiert mit den Teilnehmern die Frage, wo die Möglichkeiten der Notation an ihre Grenzen stoßen. Ralf Schmid studierte in Stuttgart, New York und Los Angeles klassisches Klavier, Jazzkomposition und Filmmusik. Im November 2018 wurde er mit dem Reinhold-Schneider-Preis, dem Kulturpreis der Stadt Freiburg, ausgezeichnet. Er unterrichtet an der Hochschule für Musik in Freiburg.

Von 15 bis 18 Uhr

27.06.2019 Beatboxen: Sounds A Capella mit Robeat

Beatboxen ist die Kunst mit Mund, Nase und Rachen Rhythmik-Sounds zu erzeugen. Robert Wolf – alias Robeat – führt in dem Nachmittags-Workshop in die Grundlagen der Mundakrobatik ein und zeigt wie man „Special Sounds“ in kurzer Zeit erlernen kann. Beatboxen funktionier als Bass-Begleitung bei Chorliedern, Orchestern oder auch solo. Kinder und Jugendliche sind fasziniert vom „Musizieren ohne Instrument“ und Lehrkräften ist bei diesem schulischen Musikangebot die Aufmerksamkeit sicher. Robeat war 2013 mit der deutschen Mannschaft Beatbox-Europameister und ist in großen Arenen und Pop-Shows zu Gast. Im Festspielhaus begeisterte Robeat Groß und Klein beim Kinder-Singfest „PEACE“ im Januar 2018.

Von 15 bis 18 Uhr

10.10.2019 "Spielen mit der Stimme" mit Amelie Erhard

Klingen, singen und bewegen stehen in dieser Fortbildung eng beieinander. Ganze Geschichten werden über Laute, Gesten, Klänge und Bewegungen erzählt und interpretiert. Die Stimme als Organ und auch als Ausdrucksmittel wird dabei beleuchtet und gleichsam der Körper als Basis gestärkt.

Nebenbei werden Fakten und Hintergründe über die (kindliche) Stimme und ihre Entwicklung angesprochen. Die Herangehensweise ist praktisch, die Methoden auch für Schulchor, Theater-AG und außer-musikalische Fächer geeignet, da auch einfache abwechslungsreiche Stimm-Spiele integriert werden, die jeden Unterrichtsalltag auflockern können.

Amelie Erhard ist studierte Schulmusikerin/Rhythmikerin/elementare Musikpädagogin und arbeitet u.a. in Jugend-Projekten an der Oper wie auch als Stimmcoach für Jugendliche, Kinder und Erwachsene. Die TeilnehmerInnen werden gebeten bequeme (Wechsel-) Kleidung mitzubringen.

21.11.2019 Die Verbindung Tanz: Kommunikation über Bewegung mit Alan Brooks

Tanz als Kommunikations- und Ausdrucksmittel nimmt in Schulen eine immer größere Rolle ein. Dieser Kurs ist für Lehrkräfte gedacht, die die vielfältigen Möglichkeiten des Tanzes kennenlernen und in ihre schulische Arbeit integrieren möchten. Unter der Leitung des renommierten Choreographen Alan Brooks erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Arbeitsabläufe eines professionellen Jugendtanzprojekts. Sie erfahren, wie wichtig Bewegung und Ausdruck für die zwischenmenschliche Kommunikation und die Arbeit mit Gruppen sind und lernen durch praktische Übungen, welche Möglichkeiten moderner Tanz für die schulische Arbeit bietet. Alan Brooks initiiert und leitet seit über 20 Jahren Tanzprojekte für Kinder und Jugendliche in Deutschland, Frankreich, England, Schottland und Wales.

Von 15 bis 18 Uhr