Sommernachtstraum

Ballett von John Neumeier

FSH Express

„Alle Wege führen zum Festspielhaus Baden-Baden“ – ganz so weit sind wir noch nicht, aber um unseren Gästen Umwege zu ersparen, bieten wir aus ausgewählten Städten einen bequemen Reisebustransfer zu den meisten Festspielhaus-Klassikveranstaltungen an. Dieser Service ist bis eine Woche vor der Veranstaltung buchbar.

Ausgewählte StädtePreis
Mannheim € 35
Heidelberg € 32
Heilbronn € 38
Bretten € 30
Karlsruhe € 25
Pforzheim € 27
Stuttgart € 38
Offenburg € 25
Freiburg € 35


Nutzen Sie den praktischen Service und buchen Sie Fahrkarte und Eintrittskarte direkt bei einem unserer Partner. Oder direkt im Festspielhaus bei unserem Service-Center Ticketing unter der Rufnummer +49 (0) 72 21/30 13-101.

Ermäßigungen
Beschreibung Programm Künstler

Bereits in Thomas Manns „Der Tod in Venedig“ wird eine Luxusfahrt im frühen 20. Jahrhundert mit Visionen aus dem antiken Griechenland verknüpft. In Shakespeares „Sommernachtstraum“ gehen gleich drei Welten ineinander über: Antike, Bauerntheater, Waldesspuk. Beide Male setzt Neumeier diese Vorlagen in seiner Musikauswahl um. Im „Sommernachtstraum“ begegnet die klassische Mendelssohn-Bartholdy-Partitur Ligetis Klängen, die das Unheimliche des Waldes darstellen. Dazu, für die Bauern, Musik auf traditionellen mechanischen Instrumenten. Shakespeares Vorlage ist ein Eldorado für das künstlerische Temperament des Choreographen, der mit diesem „Sommernachtstraum“ einen Klassiker schuf. Weil ständig Welten wechseln, sind die Zuschauer abwechselnd verzaubert und verblüfft. Das Werk ist selbst ein Traum, von dem man seine Augen nicht abwenden möchte.

Bild, welches Midsummer Film 7 © Kiran West zeigt.

Programm

Ein Sommernachtstraum
Ballett von John Neumeier nach William Shakespeare
Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy und György Ligeti, mit traditioneller mechanischer Musik

Aufführungsende ca.: {{ selectedDate.end.time }} Uhr
Förderpate: {{ sponsor }}
Präsentiert von: {{ presenter }}
In Kooperation mit: {{ cooperation }}
In Zusammenarbeit mit: {{ collaboration }}

Künstler

Einführungsvortrag