Ghost Light

Ein Ballett in Corona-Zeiten von John Neumeier; Musik von Franz Schubert

FSH Express

„Alle Wege führen zum Festspielhaus Baden-Baden“ – ganz so weit sind wir noch nicht, aber um unseren Gästen Umwege zu ersparen, bieten wir aus ausgewählten Städten einen bequemen Reisebustransfer zu den meisten Festspielhaus-Klassikveranstaltungen an. Dieser Service ist bis eine Woche vor der Veranstaltung buchbar.

Ausgewählte StädtePreis
Mannheim € 35
Heidelberg € 32
Heilbronn € 38
Bretten € 30
Karlsruhe € 25
Pforzheim € 27
Stuttgart € 35
Offenburg € 25
Freiburg € 35


Nutzen Sie den praktischen Service und buchen Sie Fahrkarte und Eintrittskarte direkt bei einem unserer Partner. Oder direkt im Festspielhaus bei unserem Service-Center Ticketing unter der Rufnummer +49 (0) 72 21/30 13-101.

Ermäßigungen
Beschreibung Programm Künstler Passende Artikel

„Ghost Light“ ist eine Antwort auf die uns alle betreffenden Corona-Abstandsgebote. Wie sinnlich solche Antworten ausfallen können, zeigt uns der Künstler am Beispiel vom traditionellen japanischen Essen: „eine Folge sorgsam arrangierter, hoffentlich ‚köstlicher‘ Miniaturen“ - so der Choreograph über die Struktur seines neuesten Werks.

Das Hamburg Ballett gehört international zu den ersten Compagnien, die nach dem Shutdown die Arbeit im Ballettsaal wiederaufgenommen haben. Was als Versuch begann, ein ausgefeiltes Hygienekonzept ins tägliche Balletttraining zu integrieren, wuchs aus zu einem abendfüllenden Ballett für alle 60 Tänzer der Compagnie zu Klaviermusik von Franz Schubert – im Festspielhaus Baden-Baden live dargeboten von dem international renommierten französischen Pianisten David Fray. Neumeiers Werk knüpft mit dem Titel „Ghost Light“ an eine Tradition des amerikanischen Theaters an. Nach Proben oder Aufführungen wird mitten auf der Bühne ein Metallständer mit einer einzigen Glühbirne aufgestellt. Die Lampe zeigt an, dass kein Künstler die Bühne nutzen darf. Das Ghost Light brennt die ganze Nacht hindurch – bis sich die Bühne wieder mit Leben füllt.

Bild, welches Ghost Light 8 © Kiran West zeigt. © Kiran West
© Kiran West

Programm

Bitte beachten Sie: Neumeiers neuestes Ballett ersetzt die Produktionen „Nachtstücke“ (3./4.10.2020) und „Kameliendame“ (9.-11.10.2020), welche unter den derzeit geltenden Arbeitsschutzmaßnahmen weder geprobt noch aufgeführt werden können. Die Kunden, die für diese Veranstaltungen Karten erworben haben, werden vom Festspielhaus Baden-Baden angeschrieben.

Der Saalplan des Festspielhauses Baden-Baden hat sich aufgrund der aktuell geltenden Hygiene-und Abstandsvorschriften verändert. Wir werden im Herbst zunächst rund 500 der sonst über 2000 Plätze nutzen dürfen. Unser Service-Center Ticketing sucht Ihnen die schönsten Plätze aus. Falls wir Ihnen eine niedrigere Platzkategorie anbieten müssen, erhalten Sie den Differenzbetrag zurück.

Sollten Sie uns Ihre Kontaktdaten nicht angegeben haben, bitten wir Sie, uns wegen Ihrer Plätze selbst zu kontaktieren - per E-Mail über info@festspielhaus.de oder telefonisch unter 07221 / 30 13 101.

Aufführungsende ca.: {{ selectedDate.end.time }} Uhr
Förderpate: {{ sponsor }}
Präsentiert von: {{ presenter }}
In Kooperation mit: {{ cooperation }}
In Zusammenarbeit mit: {{ collaboration }}

Künstler

Einführungsvortrag

Passend zu dieser Veranstaltung

Bild, welches 2160Px Franz Schubert By Josef Eduard Teltscher zeigt.
Magazin Es spukt bei Schubert

John Neumeiers neueste Ballettkreation "Ghost Light" kreist um Klavierstücke von Schubert

Bild, welches Bartlett Sher 0116 Jürgen Frank zeigt.
Magazin Heulen und Zähneklappern

Warum in anglo-amerikanischen Theatern das "Geisterlicht" brennt

Bild, welches Fray David Pc Paulo Roversi 2 300 zeigt.
Magazin Tastentänzer

Piano-Star David Fray in Neumeiers „Ghost Light“

Bild, welches Ghost Light 8 © Kiran West zeigt.
Magazin Zurück auf der Bühne

Probenfotos aus John Neumeiers neuem Ballett „Ghost Light“

Bild, welches Benedikt Stampa C Christian Grund zeigt.
Magazin Maß, Mitte, Miteinander

Saisonstart 2020/2021 unter neuen Vorzeichen