Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

50 Jahre die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

„Das Cello rührt auf tiefer, unergründlicher Ebene an unser Gefühl“ – ein Zitat des berühmten Geigers Yehudi Menuhin, der neidlos die Qualitäten des großen Instruments anerkannte: seinen eleganten Körper, der vom Spieler komplett umarmt wird, die große lyrische Qualität des Tons, der an eine männliche Stimme erinnert, sowie die Farbigkeit des Klangs von wohlig sanfter Tiefe bis zu bedrohlich schriller Höhe. Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker wissen um die Besonderheit ihres Instruments und nutzen seit über 50 Jahren seine vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten. Mit ebenso viel Humor wie Ernsthaftigkeit unternehmen sie ihre Reisen durch die Musikgeschichte. Lassen Sie sich mitreißen!

Pause ca. 18.50 Uhr
Ende ca. 20.10 Uhr

Programm

Julius Klengel
Hymnus für zwölf Violoncelli op. 57

Boris Blacher
Blues, Espagnola und Rumba philharmonica für zwölf Violoncelli soli
Komponiert für Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

John Williams
Catch Me If You Can
Musik aus dem Spielfilm von Steven Spielberg, arrangiert von David Riniker

Nino Rota
La Strada
Musik aus dem Spielfilm von Federico Fellini, arrangiert von Wilhelm Kaiser-Lindemann

George Gershwin
Clap Yoʼ Hands
Aus dem Musical „Oh, Kay!“, arrangiert von Michael Zigutkin

George Shearing
Lullaby of Birdland
Arrangiert von Wilhelm Kaiser-Lindemann

Juan Tizol / Duke Ellington
Caravan
Arrangiert von Wilhelm Kaiser-Lindemann

***

Brett Dean
Twelve Angry Men
Komponiert für Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

Henri Bourtayre
Fleur de Paris
Arrangiert von Ludwig Quandt

Hubert Giraud
Sous le ciel de Paris
Chanson aus dem Spielfilm von Julien Duvivier, arrangiert von Wilhelm Kaiser-Lindemann

Horacio Salgán
A Don Agustín Bardi
Tango, arrangiert von David Riniker

Wilhelm Kaiser-Lindemann
„Die 12“ in Bossa-nova. Variações brasileiras op. 36
Komponiert für Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

Astor Piazzolla
Fuga y Misterio
Aus der Tango-Oper „Marìa de Buenos Aires“
Arrangiert von José Carli

Veranstaltungsende: 20:10 Uhr

Künstler

Ludwig Quandt Violoncello
Bruno Delepelaire Violoncello
Dietmar Schwalke Violoncello
Nikolaus Römisch Violoncello
Christoph Igelbrink Violoncello
Olaf Maninger Violoncello
Martin Menking Violoncello
Knut Weber Violoncello
Stephan Koncz Violoncello
David Riniker Violoncello
Uladzimir Sinkevich Violoncello
Martin Löhr Violoncello

Einführungsvortrag

Um 16:40 Uhr findet auf der Ebene 3 ein Einführungsvortrag statt. Der Vortrag dauert etwa 20 Minuten und wird um 17:10 Uhr wiederholt. Gegen eine Gebühr von € 5 haben Sie beim telefonischen Kartenkauf die Möglichkeit, einen Sitzplatz im Einführungsraum zu reservieren. Nicht in Anspruch genommene Reservierungen verfallen mit Vortragsbeginn.

Referent: Alexander Dick

FAQ - Corona-Fragen

Häufig gestellte Fragen zur aktuellen Situation