Berliner Philharmoniker II

Kirill Petrenko

FSH Express

„Alle Wege führen zum Festspielhaus Baden-Baden“ – ganz so weit sind wir noch nicht, aber um unseren Gästen Umwege zu ersparen, bieten wir aus ausgewählten Städten einen bequemen Reisebustransfer zu den meisten Festspielhaus-Klassikveranstaltungen an. Dieser Service ist bis eine Woche vor der Veranstaltung buchbar.

Ausgewählte StädtePreis
Mannheim € 35
Heidelberg € 32
Heilbronn € 38
Bretten € 30
Karlsruhe € 25
Pforzheim € 27
Stuttgart € 38
Offenburg € 25
Freiburg € 35


Nutzen Sie den praktischen Service und buchen Sie Fahrkarte und Eintrittskarte direkt bei einem unserer Partner. Oder direkt im Festspielhaus bei unserem Service-Center Ticketing unter der Rufnummer +49 (0) 72 21/30 13-101.

Ermäßigungen
Beschreibung Programm Künstler Einführung

Wozu braucht es Weltklasseorchester wie die Berliner Philharmoniker? Für Weltklassestücke natürlich, doch die Antwort reicht weiter: nach Mannheim. Hier entstand im 18. Jahrhundert die „Walze“, eine orchestrale Steigerung, die später zu so riesigen Orchesterwellen wurde, wie wir sie in Schostakowitschs zehnter Sinfonie finden. Statt Schiffssirenen tönt es „D-Es-C-H“, nach dem Namen des Komponisten. Seine Zehnte ist Monumentalsinfonie und persönliches Bekenntnis. Deren „Wellen“ haben in Mendelssohns „Schottischer Sinfonie“ ein Pendant: das sinfonische „Gewitter“. Solche Überwältigungseffekte verlangen nach einem Konzertsaal wie dem im Festspielhaus. Auf doppelt und dreifach besetzte Orchester ausgerichtet, wie sie etwa Schostakowitsch fordert, und mit Tausenden Sitzen bestückt für das ganz große Gemeinschaftserlebnis.

Bild, welches Bphil Bb K Petr P Kopa 150419 12 C Monika Rittershaus zeigt.

Programm

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 3 A-Moll op. 56 „Schottische“

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 10 E-Moll op. 93

Aufführungsende ca.: {{ selectedDate.end.time }} Uhr
Förderpate: {{ sponsor }}
Präsentiert von: {{ presenter }}
In Kooperation mit: {{ cooperation }}
In Zusammenarbeit mit: {{ collaboration }}

Künstler

Einführungsvortrag