Anna Zassimova II

Klaviermusik in der Orangerie des Brenners Park-Hotel; Moderiertes Konzert

FSH Express

„Alle Wege führen zum Festspielhaus Baden-Baden“ – ganz so weit sind wir noch nicht, aber um unseren Gästen Umwege zu ersparen, bieten wir aus ausgewählten Städten einen bequemen Reisebustransfer zu den meisten Festspielhaus-Klassikveranstaltungen an. Dieser Service ist bis eine Woche vor der Veranstaltung buchbar.

Ausgewählte StädtePreis
Mannheim € 35
Heidelberg € 32
Heilbronn € 38
Bretten € 30
Karlsruhe € 25
Pforzheim € 27
Stuttgart € 35
Offenburg € 25
Freiburg € 35


Nutzen Sie den praktischen Service und buchen Sie Fahrkarte und Eintrittskarte direkt bei einem unserer Partner. Oder direkt im Festspielhaus bei unserem Service-Center Ticketing unter der Rufnummer +49 (0) 72 21/30 13-101.

Ermäßigungen
Beschreibung Programm Künstler

Das zweite "En Suite"-Konzert mit der Pianistin Anna Zassimova am Sonntag, 9. August 2020 um 11 Uhr steht ganz im Zeichen von Komponisten der Romantik, die sich teils in Baden-Baden persönlich trafen. Johannes Brahms‘ Fantasien op. 116 stehen neben der Arabeske op. 8 von Robert Schumann, Clara Schumanns Romanze op. 21 und Franz Liszts „Consolations“ Nr. 1-3. Zum Abschluss ihres selbst moderierten Konzerts spielt Anna Zassimova Werke von Frédéric Chopin, unter anderem seine „Polonaise-Fantaisie“ op. 61.

Expertin für vergessene Werke

Anna Zassimova studierte in ihrer Heimatstadt Moskau an der Gnessin-Akademie, einer Schule für außergewöhnlich begabte junge Musikerinnen und Musiker, bei Vladimir Tropp sowie an der Karlsruher Musikhochschule bei Michael Uhde und Markus Stange. Neben ihrer pianistischen Ausbildung studierte sie Kunstgeschichte und promovierte als Musikwissenschaftlerin. Schon mehrfach ist es ihr gelungen, vergessene musikalische Schätze zu heben. Vor allem die Wiederentdeckung des russisch-französischen Komponisten Georges Catoire ist eng mit ihrem Namen verknüpft. Anna Zassimova, die inzwischen an der Musikhochschule in Karlsruhe unterrichtet, gilt zudem als herausragende Chopin-Interpretin. Der Komponist Wolfgang Rihm pries ihre außergewöhnliche Vielseitigkeit, er bescheinigte ihr „stupende Virtuosität“ und eine „höchst sensible Anschlagskultur“. Die BBC, der Deutschlandfunk und weitere renommierte Rundfunkstationen haben mit ihr zusammengearbeitet.

Anna Zassimova veröffentlichte neun Alben. Schwerpunkte ihrer Diskographie, die auch Ersteinspielungen enthält, liegen auf russischer Klavier- und Kammermusik der vorletzten Jahrhundertewende und auf den Werken Frédéric Chopins. Ihr Album „Sonata reminiscenza“ war für den Opus-Klassik-Preis nominiert und wurde in Moskau mit dem Pure-Sound-Award ausgezeichnet.

Bild, welches Zassimova Anna zeigt.

Programm

Johannes Brahms
Fantasien op. 116

Robert Schumann
Arabeske op. 18

Clara Schumann
Romanze op. 21/1

Franz Liszt
Consolations Nr. 1-3

Frédéric Chopin
Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61

Aufführungsende ca.: {{ selectedDate.end.time }} Uhr
Förderpate: {{ sponsor }}
Präsentiert von: {{ presenter }}
In Kooperation mit: {{ cooperation }}
In Zusammenarbeit mit: {{ collaboration }}

Künstler

Einführungsvortrag