Magazin

Stehender Applaus für Gergiev

Zu Ostern bringen die Berliner Philharmoniker Strawinskys Musik zurück ins Festspielhaus

Was für eine Energie, was für eine rhythmische Kraft, getränkt in ständig wechselnde Orchesterfarben: Beim Applaus für das Strawinsky-Programm mit Valery Gergiev und dem Mariinsky Orchester am 18. Dezember hält es die Zuhörer im Festspielhaus nicht länger auf den Sitzen. Igor Strawinsky, der mit „Le Sacre du printemps“ vor fast hundert Jahren einen Riesenskandal entfachte und seitdem als „Bürgerschreck“ gilt, trifft in Baden-Baden auf ein neugieriges, offenes Publikum, das sich von den drei großen Ballettmusiken des Komponisten mitreißen lässt.

„Feuervogel“, „Petruschka“ und „Sacre“ hatte Gergiev zum Strawinsky-Abend mitgebracht. Für alle, die jetzt erst richtig auf den Geschmack gekommen sind oder von der Aufbruchstimmung, die diese Musik ausstrahlt, nicht genug bekommen können: „Sacre“ und „Petruschka“ stehen bei den Osterfestspielen 2022 wieder auf dem Programm, in Konzerten mit den Berliner Philharmonikern am 10. April (Petruschka) und am 16. April (Sacre) um 18 Uhr. Für den Osterfestspiel-Abend mit dem „Feuervogel“ am 13. April sind im Moment kaum noch Tickets zu bekommen. Strawinskys großartige Musik, auf die sich jedes Orchester freut: Wann hat man schon Gelegenheit, sie in so in rascher Folge von zwei der weltweit besten Orchester zu hören?