Russische Premiere

Olga Peretyatko live beim HAUSFESTSPIEL

FSH Express

„Alle Wege führen zum Festspielhaus Baden-Baden“ – ganz so weit sind wir noch nicht, aber um unseren Gästen Umwege zu ersparen, bieten wir aus ausgewählten Städten einen bequemen Reisebustransfer zu den meisten Festspielhaus-Klassikveranstaltungen an. Dieser Service ist bis eine Woche vor der Veranstaltung buchbar.

Ausgewählte StädtePreis
Mannheim € 35
Heidelberg € 32
Heilbronn € 38
Bretten € 30
Karlsruhe € 25
Pforzheim € 27
Stuttgart € 35
Offenburg € 25
Freiburg € 35


Nutzen Sie den praktischen Service und buchen Sie Fahrkarte und Eintrittskarte direkt bei einem unserer Partner. Oder direkt im Festspielhaus bei unserem Service-Center Ticketing unter der Rufnummer +49 (0) 72 21/30 13-101.

Ermäßigungen
Bild, welches Olga Peretyatko Daniil Rabovsky 3549К zeigt. © Daniil Rabovsky
© Daniil Rabovsky

Italienischen Belcanto hat sie schon viele Male im Festspielhaus gesungen: bei einem Rossini-Abend, als Adina im „Liebestrank“, als Violetta in der „Traviata“. Zuletzt war sie in der Vierfachrolle Stella/Olympia/Antonia und Giulietta in „Les Contes d´Hoffmann“ von Offenbach zu Gast – phantasievolle französische Oper. Ein Programm in ihrer russischen Muttersprache hat Olga Peretyatko bisher noch nicht gegeben: Jetzt, beim HAUSFESTSPIEL, feiert sie damit Premiere, am Samstag, 20. Februar 2021 um 20.15 Uhr live und online zu verfolgen unter www.festspielhaus.de, bei Vimeo und Youtube unter dem Suchwort „Festspielhaus Baden-Baden“ und auf unserem Facebook-Account.

Mit in ihrem Programm: das Wiegenlied aus Tschaikowskys „Mazeppa“. Es gibt einen Eindruck von Olga Peretyatkos Rollendebüt als Maria in dieser selten gespielten Oper, die für die Osterfestspiele 2021 angekündigt ist. Die lyrischen Momente sind in Tschaikowskys Opern oft die schönsten: Seelenzustände sind ihm wichtiger als dramatische Aktion. So ist es auch mit Marias Wiegenlied – zart, sensibel und durchaus unheimlich ganz am Schluss von „Mazeppa“. Wer ein großes musikalisches Drama um Verrat, Krieg und Politik mit dem Wiegenlied einer jungen Frau enden lässt, muss ein Faible gehabt haben für das romantische Lied: Tschaikowsky schrieb rund 100 davon, Olga Peretyatko hat einige, die ihr besonders am Herzen liegen, für das HAUSFESTSPIEL ausgewählt.

Der junge Berliner Pianist Matthias Samuil begleitet sie durch das Programm, auf dem mit „Schlafe, mein Prinzchen“ ein weiteres Wiegenlied steht. Die weltbekannte Melodie erklingt noch heute an den Kinderbettchen – und man möchte sich vorstellen, dass Olga Peretyatko sie nicht nur beim Hausfestspiel, sondern auch zuhause für ihre kleine Tochter singt, über die sie sich seit einigen Wochen freut.

Neu auf unserer Bühne ist dagegen das Lied „Estrela“ des brasilianischen Komponisten Altino Pimenta: Für eine Überraschung ist Olga Peretyatko also auch diesmal gut! Umso besser, dass beim HAUSFESTSPIEL das Publikum eingeladen ist, Fragen an die Künstlerinnen und Künstler zu stellen: vorab oder live, per E-Mail unter hausfestspiel@festspielhaus.de, als Direktnachricht oder als Kommentar zum Live-Stream bei Facebook oder in den Kommentarfeldern bei Vimeo und Youtube.


LINK zum kostenfreien Live-Stream

Stand: 16.02.2021