Magazin

Musikalische Vermittlungsarbeit stärken

Die Hanns A. Pielenz Stiftung fördert Lehrerinnen und Lehrer

Die Hanns A. Pielenz Stiftung

Initiert wurde die 2005 gegründete Stiftung von Hanns A. Pielenz, der in vierter Generation bis 2004 die Nähseidenfabrik Amann und Söhne geleitet und zu einem weltweit agierenden Unternehmen führte.

„Durch innovative Produkte, strategisch richtige Marktpolitik und Ausrichtung auf den globalen Wettbewerb hat sich das Unternehmen ,Amann und Söhne bis 1989 zum größten deutschen Nähgarnhersteller und drittgrößten in der Welt entwickelt", würdigte Stefan Mecheels den Unternehmer Pielenz anlässlich der Verleihung der „Otto-Mecheels-Medaille“ 2009. 2004 übergab Hanns A. Pielenz die Geschäftsführung und wandelte die Amann Group in eine karitative Stiftung zur Förderung von Forschung, Kunst und Wissenschaft um. Durch die Übertragung seiner Anteile an die Stiftung sicherte Hanns A. Pielenz das dauerhafte Fortbestehen des traditionellen Familienunternehmens. Die gemeinnützige Stiftung ist Gesellschafterin der AMANN Group und fördert Projekte in den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung sowie Bildung und Erziehung. Dazu gehört die regelmäßige Unterstützung regionaler Projekte und Einrichtungen, Stipendien in Kooperation mit der Hochschule Niederrhein für Studierende aus China und Bangladesch zur Förderung einer akademischen Laufbahn, die Förderung pädagogischer Projekte wie eines internationalen Jugendgipfels zum Thema „Globales Lernen“, oder die Unterstützung der auf das Thema Nachhaltigkeit zielende Initiative „Future fashion at school“.

Und nicht zu vergessen die „Teach the Teachers“ – Workshops im Festspielhaus Baden-Baden:

Seit vielen Jahren unterstützt die Hanns A. Pielenz Stiftung die Bildungsarbeit des Festspielhauses Baden-Baden. Mit einer exklusiven Partnerschaft fördert die Hanns A. Pielenz Stiftung seit 2014 das Projekt „Teach the Teachers“. Beim Workshop-Projekt „Teach the Teacher“ erhalten Pädagogen von internationalen Künstlern Anregungen, um mit einfachen Methoden die Musik in den täglichen Unterricht zu integrieren. Zur Motivation führt die Stiftung aus „Die Qualität der musikalischen Vermittlungsarbeit in Schulen ist stark von der Ausbildung der jeweiligen Pädagogen abhängig. Das Projekt „Teach the Teachers“ ist ein Fortbildungs- und Motivationsprogramm für Musiklehrer, fachfremde (aber interessierte) Pädagogen sowie Studenten der Schulmusik. Ziel ist es, Lehrerinnen und Lehrer mit neuen Ideen für ihre tägliche Arbeit zu inspirieren. Durch die Anbindung an das Festspielhaus-Programm lassen sich bedeutende Werke der Musikgeschichte, international tätige Künstler und regionale Talente in die Arbeit miteinbinden.“ Dank der Stiftung ist die Teilnahme an den aufwändigen Workshops kostenlos.

Der nächste "Teach the Teachers"-Workshop findet am Mittwoch, 18. November 2020, von 16 bis 18 Uhr statt. Aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid 19-Pandemie ist der „Teach the Teachers“-Workshop keine Präsenzveranstaltung im Festspielhaus, sondern für angemeldete Interessenten digital von überall frei zugänglich. Beim Online-Workshop „SCHLAGWERK“ am 18. November steht das Cajonspiel im Fokus.

PARTIZIPATION Christian Vierling Referent Partizipation