Jonas Kaufmann und Ludovic Tézier mit den schönsten Arien von Verdi und Puccini

Die ersten Gratulanten haben sich angesagt! Jonas Kaufmann und Ludovic Tézier eröffnen das Jubiläumsjahr 2023 im Festspielhaus Baden-Baden. Mit einem Arienabend gratulieren die beiden Gentlemen der Oper zu 25 Jahren Festspielglanz an der Oos - 25 Jahre, in denen sie selbst immer wieder große Kapitel im Buch der Baden-Badener Festspiele schrieben. Für das Konzert am 8. Januar 2023 um 18 Uhr können ab sofort Karten erworben werden – noch vor dem eigentlichen Verkaufsstart im Oktober für das Baden-Badener Jubiläumsjahr 2023.

An diesem Abend stehen Jonas Kaufmann, der soeben zum Opus Klassik Sänger des Jahres gekürt wurde und sein Freund, der französische Star-Bariton Ludovic Tézier erstmals gemeinsam auf der Bühne des Festspielhauses. Die beiden singen berühmten Duette aus Opern von Verdi, Puccini und Ponchielli. Auf der Opernbühne sind sie als Tenor und Bariton oft Rivalen, im wahren Leben verbindet Jonas Kaufmann und Ludovic Tézier eine enge Freundschaft. Dem Festspielhaus sind beide in langjähriger Freundschaft verbunden: Unvergessen etwa Jonas Kaufmanns Auftritt in der Baden-Baden Gala 2016 an der Seite von Ekaterina Gubanova, Anja Harteros und Bryn Terfel oder sein Auftritt als italienischer Sänger in Strauss‘ „Rosenkavalier“ als er Feldmarschallin René Fleming eine musikalische Morgengabe widmete. Zuletzt war Jonas Kaufmann in einem Liederabend an der Seite von Diana Damrau im Februar 2022 im Festspielhaus zu erleben. Bariton Ludovic Tézier verlieh der ersten Baden-Baden Gala 2006 seinen Glanz. Damals sorgte die Konzertübertragung im Fernsehen mit Anna Netrebko, Elina Garanca und Ramón Vargas für fulminante Einschaltquoten und das Seite 2 von 3Festspielhaus Baden-Baden erschien auf der internationalen Opern-Landkarte.

„Insieme“, Italienisch für „Zusammen“ haben sie ihr kommendes Konzert am 8. Januar 2023 überschrieben. Mit großem Orchester unter der Leitung von Jochen Rieder präsentieren Kaufmann und Tézier Duette, die sie zusammen auf der Bühne gesungen haben, und Stücke, die sie extra für diese Tournee einstudiert haben. Seit ihrem gemeinsamen „Werther“, 2010 in Paris, sind sie immer wieder Bühnenpartner in verschiedenen Produktionen insbesondere in Verdi-Opern. Als sie 2013 an der Bayerischen Staatsoper zum ersten Mal die Rivalen in „La forza del destino“ verkörperten, war sofort zu spüren: da haben sich zwei gefunden, die sich gegenseitig anfeuern. 2017 standen sie in Paris in der französischen Fassung von Verdis „Don Carlos“ auf der Bühne; daher wird das berühmte Duett von Carlos und Rodrigue im Festspielhaus in dieser Fassung erklingen. Hier sind sie einmal nicht die ewigen Widersacher, sondern echte Verbündete, in einer der schönsten Männerfreundschaften der Oper. Beide Sänger sind in dem Konzert erstmals in den großen Duetten aus Verdis „Les vêpres siciliennes“ zu erleben, in der selten gespielten französischen Fassung. Aus Verdis „Otello“ werden Auszüge erklingen, ebenso das Duett aus Ponchiellis Verismo-Meisterwerk "La Gioconda" und aus Puccinis „La bohème“.

Tenor Jonas Kaufmann gilt als einer der berühmtesten Tenöre unserer Zeit. Seit seinem Debüt an der Metropolitan Opera New York 2006 in „La traviata“ gehört Jonas Kaufmann zu den Topstars der Klassik. 1969 in München geboren, absolvierte er ein Gesangsstudium in seiner Heimatstadt. Ob Lohengrin, Parsifal oder Siegmund, Don Carlo, Alvaro oder Des Grieux, Don José oder Werther – Jonas Kaufmanns intensive Rollenporträts sind international ein Begriff und seine Vielseitigkeit ist auf zahlreichen Aufnahmen dokumentiert, die mit renommierten Preisen wie dem Gramophone Award ausgezeichnet wurden. Mehrmals kürten ihn die Fachzeitschriften Opernwelt, Diapason und Musical America sowie die Jurys der International Opera Awards und des Opus Klassik zum Sänger des Jahres.

Ludovic Tézier gehört zu den weltweit führenden Baritonen und gastiert regelmäßig an den großen Bühnen der Welt, wie der Metropolitan Opera New York, Wiener Staatsoper, Opéra national de Paris, Mailänder Scala, Liceu Barcelona, Teatro Real in Madrid, Grand Théâtre de Genève und den Londoner Opernhäusern und er singt bei den Festspielen in Salzburg, Bregenz und Glyndebourne. Sein Repertoire umfasst die Titelpartien in Hamlet, Eugen Onegin, Don Giovanni, Rigoletto, Simon Boccanegra sowie Conte („Le nozze di Figaro“), Werther, Renato („Un ballo in maschera“), Jeletski („Pique Dame“), Germont („La Traviata“), Wolfram („Tannhäuser“), Scarpia („Tosca“) und Amfortas („Parsifal“).