Ein Kessel Schönes

„Rumpelfässer“ nannte sie der Komponist Sebastian Virdung im frühen 16. Jahrhundert und warnte vor ihrem Gebrauch in der Musik. Es mag ja durchaus sein, dass die Kesselpauken im Orchester optisch eher an Gulaschkanonen erinnern als an ein Musikinstrument. Und doch: Brahms liebte und verstand sie. Davon ist John Chimes, Pauker im Chamber Orchestra of Europe, überzeugt. „Diese Instrumente können - Sie mögen es kaum glauben – tatsächlich sehr schön klingen!“ Sehen und hören Sie selbst: In unserem Videogespräch mit dem Pauker, in unserer Digital Festival Hall, wo Sie die Brahms-Sinfonien 1 und 2 vom vergangenen Sommerfestspiel-Wochenende abrufen können, und am kommenden Freitag und Sonntag hier im Festspielhaus!