Journal

Alle Jahre wieder

Sopranistin Regula Mühlemann zu Gast im Festspielhaus Baden-Baden

Die bei Luzern geborene Sopranistin Regula Mühlemann gab 2012 ihr Festspielhaus-Debüt als Gianetta in Donizettis "L’elisir d’amore", inszeniert von Rolando Villazón, der den Nemorino sang. Bei den Osterfestspielen 2013 war sie als Papagena in der "Zauberflöte" mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle zu Gast. 2015 sang sie Barbarina in "Le nozze di Figaro" konzertant als Baden-Baden-Gala, zur Baden-Baden-Gala 2017 kehrte sie als Servilia in Mozarts "La clemenza di Tito" zurück. Im September 2017 gab sie ihr Debüt als Susanna in "Le nozze di Figaro" in Genf, in Neapel gastierte sie als Blonde in "Die Entführung aus dem Serial", in Birmingham und London sang sie Rosina in Mozarts "La finta semplice".

Regula Mühlemann sammelte am Luzerner Theater erste Bühnenerfahrung. Danach war Baden-Baden eine ihrer frühen Stationen, neben La Fenice in Venedig und dem Opernhaus Zürich. 2012 hab sie ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen als Junge Papagena in der Oper "Das Labyrinth" von Peter von Winter.

Bei den Herbstfestspielen 2021 in Baden-Baden wird sie in Mozarts "Idemeneo" in der Rolle der Ilia auf der Bühne. Außerdem singt sie beim Abschluss-Konzert des Mozart-Wochenendes die Konzertarie "Bella mia Fiamma".

Stand: 17.10.2021