Tatiana Serjan

Bild, welches Tatiana Serjan © Todd Rosenberg Photography zeigt.

Die in Karelien geborene Sopranistin feierte bei den Sommerfestspielen 2018 einen großen Erfolg im Festspielhaus Baden-Baden, als sie für Anna Netrebko einsprang und unter Valery Gergiev die Titelrolle in Cileas „Adriana Lecouvreur“ sang. Die weltweit gefragte Verdi-Interpretin spielte 2011 bei den Salzburger Festspielen die Lady Macbeth in der Inszenierung von Peter Stein unter der Leitung von Riccardo Muti, mit dem sie an der Oper Rom und in Konzerten mit Chicago Symphony häufig zusammengearbeitet hat.

Tatiana Serjan begann ihre Karriere in Italien, nach dem Studium in St. Petersburg und in Turin. Seit 2014 ist sie Solistin am Mariinsky Theater. Dort singt sie die großen Verdi-Partien: Aida, Lady Macbeth, Leonora in „Il trovatore“, Amelia in „Un ballo di maschera“, Elisabetta in „Don Carlo“ und Alice Ford in „Falstaff“. Auch Puccinis Tosca und Lisa in Tschaikowskys „Pique-Dame“ zählen zu ihren Rollen. Als Maria Boccanegra in Verdis „Simon Boccanegra“ kehrte sie bei den Sommerfestspielen 2019 mit dem Mariinsky Theater und Valery Gergiev ins Festspielhaus zurück.

Die Sopranistin gastierte an der Mailänder Scala, in Rom und an weiteren italienischen Bühnen, an der Wiener Staatsoper, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Nederlandse Opera, dem Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon, am Liceu in Barcelona, an der Deutschen Oper Berlin, an der Oper Zürich, beim Ravenna Festival und bei den Festspielen in Bregenz. Für ihre Interpretation der Mimì in Puccinis „La Bohème“ wurde sie mit dem russischen Theaterpreis „Goldene Maske“ ausgezeichnet.