Elza van den Heever

Die in Südafrika geborene Sopranistin gab bei den Osterfestspielen 2023 ihr Festspielhaus-Debüt als Kaiserin in Strauss’ „Die Frau ohne Schatten“. Sie singt diese Rolle in der aktuellen Saison an der Wiener Staatsoper. An der Met in New York gibt sie ihr Rollendebüt als Elisabeth in Wagners „Tannhäuser“. Mit Met-Chefdirigent Yannick Nézet-Séguin kehrt sie Ende April als Sieglinde in einer konzertanten Vorstellung von Wagners „Die Walküre“ nach Baden-Baden zurück. In letzter Zeit gab sie einige bedeutende Rollendebüts: Als Senta in „Der fliegende Holländer“ und Marie in Bergs „ Wozzeck“ an der Met, als Salome in Paris und als Julia in Spontinis „La Vestale“ am Theater an der Wien. Ihre stimmlichen Möglichkeiten erlauben ihr ein breit gefächertes Repertoire, mit barocken Partien wie Händels Rodelinda, großen Mozart-Rollen, Beethovens Leonore, Belcanto- Partien wie Bellinis Norma und Donizettis Anna Bolena, den Verdi-Heroinen Elisabetta und Desdemona, Suor Angelica und Giorgetta in Puccinis „El Trittico“, Wagners Elsa und Senta bis ins 20. Jahrhundert zu Strauss, Berg und Britten.