Olga Peretyatko-Mariotti & Bamberger Symphoniker

Der neue Chefdirigent Jakub Hrůša reist musikalisch durch Slawien. Im Gepäck: Arien und Antonín Dvořáks achte Sinfonie

Bild, welches Olga Peretyatko C Dario Acosta zeigt. © Dario Acosta
© Dario Acosta
Programm Künstler Einführung

Mit der Wahl ihres neuen Chefdirigenten Jakub Hrůša knüpfen die Bamberger Symphoniker an die Prager Herkunft ihrer Gründungsmitglieder an und veranstalten ein rein slawisches Programm. Neben russischen Arien mit der Sopranistin Olga Peretyatko-Mariotti erklingt populäre Sinfonik von Dvořák und Rachmaninow.

Aufführungsende ca.: {{ selectedDate.end.time }} Uhr
Förderpate: {{ sponsor }}
Präsentiert von: {{ presenter }}
In Kooperation mit: {{ cooperation }}
In Zusammenarbeit mit: {{ collaboration }}

Programm

Sergei Rachmaninow
Sinfonische Tänze op. 45

Michail I. Glinka
„Grustnye moj …“ (Ich bin traurig, mein Vater), Arie/Cavatine der Ludmila aus Ruslan und Ludmila

Nikolai Rimski-Korsakow
„Plenivshis rozoj solvey” op. 2/2, Arie der Marfa aus Die Zarenbraut
***
Sergei Rachmaninow

„Ne poj krasavica pri mne“ (Weine nicht, meine Schöne) aus op. 4
Vocalise aus op. 34
„Zdes‘ Kehorosho“ (Hier ist es schön) aus op. 21

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Künstler

Künstler {{ artist.givenName }} {{ artist.surname }}

{{ artist.role }}

Einführungsvortrag

Kulturreisen zu dieser Veranstaltung

Bild, welches Glashuette Fshbb C Baiersbronn Touristik zeigt.
Kulturreisen Fein und feurig

Festspielhaus-Kulturreise 4. bis 7. Mai 2018