Rätsel lösen

Sir Simon Rattle & Berliner Philharmoniker: 9. April 2017, 18 Uhr

© Monika Rittershaus

Wer spielt wirklich am besten? Neben dem Chicago Symphony Orchester kommt während der Osterfestspiele die Berliner Philharmoniker in Deutschlands größtes Opernhaus. Es sind nicht selten Abende von besonderer Bedeutung, an denen Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker Mahlers sechste Symphonie aufführen. So gab Rattle mit diesem Werk im November 1987 sein philharmonisches Debüt, und auch als die Berliner und die Wiener Philharmoniker unter Sir Simons Leitung im Jahr 2005 zum ersten gemeinsam konzertierten, stand die sechste auf dem Programm. Nun kommt er damit zu Ostern ins Festspielhaus Baden-Baden.
„Wie gepeitscht, wie wütend dreinfahren, wie ein Axthieb“ – das schrieb Gustav Mahler als Spielanleitungen in die seiner sechsten Symphonie, die er 1903 und 1904 in Maiernigg komponierte. Es spricht vieles dafür, dass Mahler mit dieser Symphonie seine „klassische“ schreiben wollte, doch endet auch sie weit jenseits der Horizonte, die sich Mahler am Beginn setzte. Von dieser Symphonie, die Zemlinsky Mahlers „Eigentliche“ nannte, äußerte Mahler, sie werde „Rätsel aufgeben, an die sich nur eine Generation heranwagen darf, die meine ersten fünf in sich aufgenommen und verdaut hat.“

Foto: Monika Rittershaus

Ero¦êffnungskonzert%20BPh__Britten_28_8_2015_Rittershaus_3-1

Sonntag 09 Apr 2017 18:00 H

Sir Simon Rattle & Berliner Philharmoniker

Osterfestspiele 2017

Hammerschlag und Herdenglocken. Die „Tragische“ wird sie genannt, diese sechste Sinfonie, die Tschaikowskys „Pathétique“ in Mahlers ureigenes Idiom übersetzt. Also: ...