Offener Austausch

Aristic Planner aus der European Concert Hall Organisation (ECHO) haben erstmals im Festspielhaus Baden-Baden getagt.

Festspielhaus

Das Festspielhaus Baden-Baden spielt als eines der größten Opern- und Konzerthäuser der Welt eine Solistenrolle, reiht sich aber auch in das Tutti der Konzerthäuser ein. Gemeinsam mit den wichtigsten deutschen Häusern hat sich das Festspielhaus Baden-Baden im Jahre 2000 zur Konzerthauskonferenz zusammengeschlossen, einem Gremium, das sich der Entwicklung zukunftsweisender Projekte und der gemeinsamen Lösung aktueller Probleme widmet. Bereits im Jahre 1991 schlossen sich die Intendanten von Europas bedeutendsten Konzerthäusern zusammen und gründeten die European Concert Hall Organisation, kurz: ECHO.

Jetzt fand das jährliche Treffen der Artistic Planner aller 25 Echo Halls zum ersten Mal im Festspielhaus Baden-Baden statt. Drei Tage lang befassten sich die Organisatoren um strategische Planungen im Musikbereich und um neue Fördergelder der EU im Bereich Kammermusik. Ein zentrales Thema war unter anderem auch die Auswahl der neuen „Rising Stars“ für die Saison 2018/2019. Für die Reihe „Rising Stars“ nominiert jedes ECHO-Konzerthaus alljährlich einen jungen Solisten oder ein junges Ensemble, das dann auf Tournee durch die ECHO-Häuser geht. Das Ergebnis ist ein lebendiger kultureller Austausch, ein Beitrag zur künstlerischen Gemeinschaft Europas und eine Chance für Künstler: Schon einige Künstler, die als „Rising Stars“ im Festspielhaus Baden-Baden begannen, kehrten als Stars zurück.