Natürlich souverän

Pressestimmen zum Konzert von Pinchas Zukerman und Zubin Mehta mit den Berliner Philharmonikern

Die Bravo-Stürme waren kaum verklungen, da tippten die Kritiker des Karsamstag-Konzerts schon ihre Rezensionen in die Tastaturen. Das Badische Tagblatt attestierte Pinchas Zukermans Spiel die richtige Mischung aus „Natürlichkeit und Souveränität“. Solist und Dirigent – dies beweise die Interpretation des Finales mit seinem versonnenen Schluss – hätten diese Musik tief durchdrungen. Den großen Jubel am Ende des Konzerts (nach der fünften Sinfonie von Peter Tschaikowsky) hielten alle Rezensenten fest: „Großer Jubel herrschte im Festspielhaus mit Ovationen im Stehen“, bemerkt das Badische Tagblatt und die Badischen Neuesten Nachrichten schreiben ergänzen: „Er (Mehta, Anm. d. R.) vermittelt die emotionale Wucht ebenso wie den melodischen Reiz, die bei diesem Spitzenorchester und einem so erfahrenen Dirigenten nie kitschig oder sentimental, sondern emotional packend wirken. Eben Hochromantik pur“.

Fotos: Monika Rittershaus