Update 14.09.2020

Neues in der Coronavirus-Krise

14.09.2020

Atteste erfordern negativen Corona-Test

Mit einem umfangreichen Hygiene-Konzept bereitet sich das Festspielhaus Baden-Baden auf die Wiedereröffnung am 8. Oktober 2020 vor. Allen Eintrittskarten-Inhabern wurden die wichtigsten Hygiene-Regeln bereits zugesendet. Wichtig für Attest-Inhaberinnen und Inhaber in Bezug auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes:
Gäste mit Attest bezüglich des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes haben – sofern sie tatsächlich keine Maske tragen wollen – ein negatives Corona-Testresultat vorzuweisen. Dieses Testergebnis darf vor Zutritt des Festspielhauses nicht älter als 48 Stunden sein. Die Gäste mit Attest müssen also grundsätzlich zwei Dokumente bei sich tragen und vorweisen: das Attest und das negative Testergebnis. Diese können nicht vorher eingereicht werden, sondern müssen vor Zutritt und vor Ort vorgezeigt werden.

10.08.2020

Das Festspielhaus geht in die Saison 2020/2021

Unter neuen Vorzeichen beginnt das Programm der Saison 2020/2021 am 8. Oktober mit dem Ballett "Ghost Light" von John Neumeier. Intendant Benedikt Stampa stellte das Programm bis zum 1. November heute vor. Nicht stattfinden können werden das Konzert des London Symphony Orchestras am 20. September sowie das Familien-Sing-Fest eine Woche später. Das Service Center Ticketing informiert alle Inhaberinnen und Inhaber von Eintrittskarten in dieser Woche zu den individuellen Möglichkeiten.

Für Veranstaltungen erarbeitete das Festspielhaus Baden-Baden ein Hygiene-Konzept.

Bei der Vergabe von Eintrittskarten für neue Programme werden zunächst die Karteninhaber berücksichtigt, bevor Reservierungen und Wartelisten bearbeitet werden.

Sollten noch Eintrittskarten für das John-Neumeier-Ballett "Ghost Light" (8.-11. Oktober) verfügbar sein, beginnt der Vorverkauf am 26. August 2020.

Weitere Informationen zu den Programmen und Eintrittskarten finden Sie bei der entsprechenden Veranstaltung.

21.07.2021
Breiter Schulterschluss für die Festspiele Baden-Baden

Landes-Hilfe, Stadt Baden-Baden und private Förderer retten Festspielhaus und Festspiele gGmbH in der Corona-Krise

Die vom Land Baden-Württemberg für das Festspielhaus und die Festspiele Baden-Baden gewährte Nothilfe in Höhe von vier Millionen Euro ist eine von mehreren Garantien, die die gemeinnützige private Kulturinstitution in der existenzbedrohenden Corona-Krise retten.

Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst

„Die heutige Mitteilung aus Stuttgart setzt quasi den Halt bringenden Schlussstein in eine beispiellose Rettungs-Architektur, dem ein breiter Schulterschluss bei Musikfans, der Stadt Baden-Baden, dem Land Baden-Württemberg, Politikern und Künstlern vorausging“, so Festspielhaus und Festspiel-Intendant Benedikt Stampa.
Der Vorstandsvorsitzende der Kulturstiftung Festspielhaus Baden-Baden, Professor Ernst-Moritz Lipp sagte: „Neben der öffentlichen Hilfe haben Stifter, Förderer und viele Besucher, die uns Ihre Eintrittsgelder gespendet haben in großer Geschlossenheit bundesweit Einmaliges geleistet. Ich danke allen aktiven Retterinnen und Rettern, allen voran dem Landtagsabgeordneten Tobias Wald (CDU), die seit Mitte März an dieser Rettung gearbeitet haben.“
Oberbürgermeisterin Margret Mergen: „Baden-Baden ist der Landesregierung außerordentlich dankbar für die jetzt beschlossene finanzielle Hilfe, die dem Festspielhaus zugutekommt. Dabei stellt es sich als glücklichen Umstand heraus, dass die Stadt das Festspielhaus am 1. Juli erwarb. Nur so war, wie sich inzwischen erwies, die Förderung möglich. Stadt und Stifter stehen zum Festspielhaus und wünschen, dass es seinen Betrieb unter Corona-Vorgaben sobald wie möglich wieder aufnehmen kann. Die Landesförderung ist eine willkommene und enorm wichtige Hilfe, um die sehr schwierige Zeit seit Anfang März bis heute überbrücken zu können. Mit dieser Hilfe unterstützt die Landesregierung eine der herausragendsten Kultureinrichtungen, die angesichts ihrer Größe und Bedeutung eine Sonderstellung einnimmt. Aus Stuttgart erhält das Festspielhaus mit seiner hohen künstlerischen Qualität ein eindeutiges Signal: Wir stehen an Deiner Seite."

Freunde, Förderer und Besucher spendeten stark

Neben den vier Millionen Euro an Landes-Strukturhilfe spendeten Freunde, Förderer und Stifter in diesem Jahr trotz eines Corona-bedingt stark eingeschränkten Programms schon mehr als die nun vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst bewilligte Strukturhilfe. Besucher der ausgefallenen Oster-, Pfingst- und Sommerfestspiele überließen dem Haus bis jetzt bereits rund 350.000 Euro an Eintrittsgeldern, die zu Spenden wurden.
Das Festspielhaus und die Festspiele wurden und werden nicht dauerhaft im Betrieb öffentlich subventioniert. Private Förderer, Sponsoren und die Eintrittsgelder des Publikums ermöglichen den Spielbetrieb in Oper, Ballett, Konzert und für ein Bildungsprogramm auf internationalem Niveau. Die Stadt Baden-Baden stellt die spielfertige Bühne bereit und hat soeben wie 1996 beschlossen, die Immobilie Festspielhaus gekauft.

„Mir fällt ein Stein vom Herzen, dass wir dank der Strukturhilfe nun das Schlimmste abgewendet sehen“, so Intendant Benedikt Stampa in einer ersten Stellungnahme. „Jetzt können wir in Form unseres kleinen Kammermusik-Festivals „En suite“ kurz durchatmen, um dann das neue Herbstprogramm der Saison 2020/2021 unter den geltenden Sicherheits-Auflagen zu realisieren und Mitte August zu veröffentlichen“, so der Intendant. „Ich danke allen geduldigen Besuchern und unserem Team, das unter schwierigen Umständen höchste Flexibilität herrschte und der Glaube an die Musik lebendig gehalten wurde.

Benedikt Stampa: „Der Glaube an die Festspiele und die Investition in eine unabhängige non-profit-Organisation bilden die Grundlage für eine notwendige Diskussion über den Wert der Kultur nach Corona. Wir müssen uns wieder stärker mit immateriellen Werten beschäftigen. Daher sehe ich es als unsere Aufgabe an, die Festspiele Baden-Baden programmatisch weiter zu schärfen, noch bekannter zu machen und mit allen Bürgerinnen und Bürgern in die Zukunft zu führen.“


29.06.2020

Das Festspielhaus Baden-Baden bereitet sich vorsichtig auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Herbst 2020 vor. Intendant Benedikt Stampa kündigte heute an, dass das neue Programm in mehreren Schritten veröffentlicht wird. Das Programm für September und Oktober soll Mitte/Ende August bekannt gegeben werden, danach soll in Abständen von ca. sechs Wochen auf Grundlage der dann geltenden Verordnungen weiter entschieden werden. Vorerst wird der Vorverkauf für alle Aufführungen bis zum 31.12.2020 gestoppt. Alle Besucherinnen und Besucher von Veranstaltungen im Herbst werden rechtzeitig über mögliche Programmänderungen informiert. In einem ersten Schritt werden Veranstaltungen mit ca. 500 Plätzen geplant. Es laufen Gespräche mit allen Künstlerinnen und Künstlern, unter welchen Bedingungen geprobt und aufgeführt werden kann. Davon hängt ab, welches Programm realisiert werden kann. Für den Sommer kündigte Benedikt Stampa heute ein Kammermusik-Festival an:

"En Suite"

Die Festspiele Baden-Baden zu Gast in Hotels und dem Museum Frieder Burda

18. Juli bis 30. August 2020

Die Festspiele Baden-Baden finden im Sommer 2020 in Hotels und dem Museum Frieder Burda statt. Unter dem Motto „En suite“ organisiert Intendant Benedikt Stampa mit und für Hotels ein Konzert-Programm mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern sowie fest eingeplanten „Aha-Effekten“ vom 18. Juli bis zum 30. August 2020.

„Wer die Begriffe Baden-Baden, Musik und Hotels zusammenfügt, erzeugt angenehme Bilder in den Köpfen der Menschen“, so Stampa. Der Intendant möchte die durch die Corona-Pandemie erzwungene Spielpause auf diese angenehme Weise beenden. „Wir tasten uns langsam wieder an Live-Veranstaltungen heran – derzeit in kleinem Rahmen, der in Baden-Baden aber auch immer die Begriffe Sicherheit und Wohlergehen mitschwingen lässt“.

Das „En suite“-Festival begrüßt Solistinnen und Solisten wie den französischen Ausnahme-Bratschisten Antoine Tamestit, ein Streich-Trio um den gefeierten österreichischen Geiger Emmanuel Tjeknavorian, die in Baden-Baden lebende russische Pianistin Anna Zassimova sowie die international gefeierten Ensembles delian::quartett und das Schumann-Quartett.

Spielorte sind der Maler-Saal des Hotels Dorint-Maison Messmer, die Orangerie des Brenners Park Hotel sowie das Museum Frieder Burda (in Zusammenarbeit mit dem Hotel „Kleiner Prinz“).

Die etwa einstündigen Konzerte sind immer mit Erläuertungen zur Musik verbunden. Einige Künstler sprechen selbst über Ihre Programme. So setzt die Pianistin und Kunsthistorikerin Anna Zassimova Bilder und Musik zueinander in Beziehung. Zu den Konzerten von Antoine Tamestit, dem Schumann-Quartett und dem Trio um Emmanuel Tjeknavorian hält Festspielhaus-Dozent Dariusz Szymanski Einführungen.

Tickets ab 1.7.2020 hier auf dieser Seite

18.06.2020

Auch nach der Ausgabe des "Corona-Gutscheins" erreichen uns viele Fragen von Besucherinnen und Besuchern. Wir haben die am häufigsten gestellten Fragen und unsere Antworten darauf zusammengestellt.

FAQ - Corona-Auswirkungen auf das Festspielhaus Baden-Baden


08.06.2020

Der Online-Vorverkauf und der telefonische Vorverkauf für die Saison 2020/2021 laufen. Der Ticket-Schalter im Festspielhaus Baden-Baden bleibt vorerst aufgrund der aktuellen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen.


29.5.2020

Das Festspielhaus Baden-Baden beendet die Saison 2019/2020 vorzeitig

Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie haben oberste Priorität

Das Festspielhaus Baden-Baden beendet aufgrund der Schutzmaßnahmen in der aktuellen Corona-Pandemie seine Saison 2019/2020 heute vorzeitig. „Das bis Ende Juli geplante Programm ist auf der Grundlage der aktuellen Landesverordnung nicht durchführbar“, begründet Intendant Benedikt Stampa seine Entscheidung. „Der Schutz von Publikum, Künstlern und Mitarbeitern hat für mich oberste Priorität. Daher wird der Spielbetrieb weiter ruhen“.

Große Orchesterkonzerte und Opernaufführungen seien zudem aus Gründen der Arbeits-Hygiene auf der Bühne und im Orchestergraben noch nicht wieder gestattet, so der Intendant.

„Ich muss daher auch die Sommerfestspiele 2020 schweren Herzens absagen“.

Unter welchen Umständen im Festspielhaus Baden-Baden wieder internationale Festspiele stattfinden können, ist derzeit nicht klar. „Wir hoffen jetzt wirtschaftlich sehr auf den beantragten Landes-Zuschuss und blicken menschlich wie künstlerisch besorgt zu den befreundeten Künstlerinnen und Künstlern in aller Welt, die derzeit weder reisen noch auftreten können“, so Benedikt Stampa.

Alle Besucherinnen und Besucher, die bereits Eintrittskarten für Veranstaltungen bis zum 26.7.2020 erworben haben, schreibt das Festspielhaus in den kommenden Tagen an und erklärt die Möglichkeiten des Kartentauschs sowie die vom Bundestag verabschiedete Gutschein-Regelung für abgesagte Veranstaltungen in der Corona-Pandemie.


18.5.2020

Pfingstfestspiele 2020 finden nicht statt

Wie befürchtet und erwartet: Die Baden-Badener Pfingstfestspiele 2020 können leider nicht stattfinden. Das Land Baden-Württemberg hat die Schließung von Theatern und Konzerthäusern vor dem Hintergrund der andauernden Corona-Pandemie bis zunächst zum 4. Juni 2020 angeordnet.

Das Festspielhaus Baden-Baden folgt der Anweisung zum Schutz von Publikum und Künstlern wie bereits in den vergangenen Wochen aus vollem Herzen.

Auch wenn erste Theater und Festivals wieder Programm anbieten: Selbst für ein kleineres Ersatzprogramm käme das Pfingstwochenende noch zu früh.

Wann wieder Musik im Festspielhaus Baden-Baden im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung erklingen kann, wird noch zu beraten sein. Als international agierendes Festival mit vielen Gast-Künstlern ist das schwer abzusehen und muss auch künstlerisch Sinn machen.

Käuferinnen und Käufer von Eintrittskarten werden in den kommenden Tagen angeschrieben.

Um die bereits entstandenen Kosten für das privat finanzierte Festival abmildern zu können, bitten wir darum, gekaufte Eintrittskarten in Tickets für Veranstaltungen der Saison 2020/2021 umzutauschen.

Ein Online-Formular finden Sie hier!

Ticket-Umtausch Online

Die größte Hilfe stellt in der aktuellen Situation die Spende des Eintrittspreises dar – schon jetzt sagen wir dafür an dieser Stelle herzlichen Dank!

Sie erreichen uns persönlich unter 07221 / 3013101 oder unter info@festspielhaus.de


12.5.2020

Konzert des Julia-Fischer-Quartetts findet nicht statt

Das Konzert des Julia-Fischer-Quartetts am Sonntag, 17. Mai 2020 kann leider nicht stattfinden. Alle Eintrittskarten-Inhaber wurden angeschrieben. Wir bedauern den Konzert-Ausfall und bitten herzlich darum, Eintrittskarten in Tickets der Saison 2020/2021 umzutauschen oder den Wert der Tickets zu spenden. Dies würde dem Festspielhaus Baden-Baden in der aktuellen Corona-Pandemie sehr helfen. Der Schutz von Publikum und Künstlern steht weiter an erster Stelle.


8.5.2020

Finden die Pfingst- und Sommerfestspiele 2020 statt?

Auch wenn erste Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland umgesetzt werden, müssen sich Theater, Konzerthäuser sowie deren Besucher und Künstler noch gedulden. Die Beendigung der Spielzeiten 2019/2020 in den Staatstheatern des Landes wurde in dieser Woche direkt vom Rechtsträger, dem Land Baden-Württemberg, angeordnet.

Daher kommt es zu Verwirrung und Unverständnis, warum das Festspielhaus Baden-Baden derzeit noch an seinem Spielplan für den Sommer 2020 festhält.

Wir erwarten in der kommenden Woche konkrete Aussagen dazu, wie sich private und gemeinnützig organisierte Kulturstätten in Baden-Württemberg in den nächsten Wochen und Monaten verhalten können. Sobald die entsprechende Verordnung des Landes Baden-Württemberg in Kraft tritt, können wir eine finale Aussage zu den Pfingst- und Sommerfestspielen 2020 treffen.

Wir rechnen damit, dass diese Festivals nicht werden stattfinden können, sind aber aus rechtlichen Gründen darauf angewiesen, eine gültige Landesverordnung als Grundlage der Absage angeben zu können. Daher bitten wir weiter um Geduld.

Hygiene-Konzept für einen möglichen Spielbetrieb im Herbst 2020

Das Festspielhaus Baden-Baden prüft aktuell, mit welchem Hygiene-Konzept bei Veranstaltungen im Herbst 2020 gearbeitet werden könnte. Dazu haben sich die Fachabteilungen des Hauses in einer Task-Force zusammengeschlossen. Unabhängig von der Entscheidung, welches Programm überhaupt angeboten werden könnte, möchte das Haus vorbereitet sein und den Behörden ein entsprechendes Sicherheitskonzept vorstellen können.


Ältere Meldungen:

04.5.2020

Die Veranstaltungen des Festspielhauses Baden-Baden drohen bis in den Sommer aufgrund der Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie auszufallen. Sobald eine präzise Verordnung der Behörden vorliegt, informieren wir alle Besucherinnen und Besucher. Online und telefonisch sind Eintrittskarten für die nächsten Veranstaltungen derzeit nicht buchbar.


20.4.2020

Aufgrund der neuen Verordnung des baden-württembergischen Gesundheits- und Sozialministeriums in der Corona-Krise müssen alle Veranstaltungen zunächst bis zum 3. Mai 2020 abgesagt werden. Dazu zählen: Das Gastspiel der Compania Antonio Gades (25.4.2020), die Matinée "Feldmann, Hornung, Pilsan" (26.4.2020), das Violin-Rezital mit Leonidas Kavakos (2.5.2020) sowie die beiden Veranstaltungen "Winnetou" im Kinder- und Jugendprogramm (3. und 4.5.2020).

Weitere Planungen werden bekannt gegeben, sobald die Landesverordnung weiter ausgestaltet (Stichwort: Großveranstaltung) oder verlängert worden ist. Uns liegt der Schutz unseres Publikums und unserer Künstler sehr am Herzen. Daher folgen wir den Verordnungen nicht nur aus rechtlichen Gründen vollumfänglich. Alle Inhaber von Eintrittskarten werden in den nächsten Tagen angeschrieben.


18.4.2020

Das für morgen, 19.4.2020 geplante Gastspiel "Bar at Buena Vista" wird verschoben. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit, teilt der Veranstalter BB-Promotion mit. Der neue Termin wird allen Kartenbesitzern rechtzeitig mitgeteilt.


17.4.2020

Die Umsetzung der aktuellen Beschlüssen auf Bundes- und Landesebene wird in den nächsten Tagen erwartet. Dann können wir definitive Aussagen zu den Pfingst- und Sommerfestspielen 2020 machen. Die aktuelle Allgemeinverordnung der Stadt Baden-Baden gilt noch bis zum 19.4.2020


16.4.2020

Easter@Philharmonie-Festival - der Live-Stream wandert jetzt ins Archiv der Digital Concert Hall. Dort können Sie sich ihn noch einige Wochen kostenfrei ansehen.

Zur Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker


11.4.2020

Nach erfolgreichem Start laden die Berliner Philharmoniker zu weiteren Folgen des virtuellen Easter@Philharmonie Festival ein, exklusiv und kostenfrei (nach Registrierung) in der Digital Concert Hall.

Im Fokus stehen nun die Schwerpunkte, die die diesjährigen Osterfestspiele in Baden-Baden prägen sollten. Dabei bietet jeder Abend neben einem musikalischen Hauptwerk auch kammermusikalische Überraschungen und filmische Mitschnitte aus dem Archiv sowie Künstlergespräche, unter anderem mit Chefdirigent Kirill Petrenko.

Die Folge am Ostermontag, 13. April 2020 um 20 Uhr (13 Uhr New York, 3 Uhr Tokio), ist mit vielen Überraschungen dem Jubilar des Jahres, Ludwig van Beethoven gewidmet. Alle Konzerte werden jeweils am Folgetag um 13 Uhr Berliner Zeit (7 Uhr New York, 20 Uhr Tokio) wiederholt.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.digitalconcerthall.com/de/live


30.3.2020

Es ist an der Zeit, schon heute Danke zu sagen. Viele Besucherinnen und Besucher haben Verständnis für unsere Situation. Unsere Kolleginnen und Kollegen im Service-Center Ticketing lesen und hören viel Zustimmung und tauschen zahlreiche Tickets für die Osterfestspiele 2020 in Eintrittskarten für Veranstaltungen der Saison 2020/2021 um. Eine große Freude lösen zudem viele eingehende Spenden aus. Besucher wandeln ihre Osterfestspiel-Karten in eine direkte Hilfe für das Festspielhaus Baden-Baden um. Für Ihr Verständnis, Ihre Geduld und Ihren Willen, uns zu helfen: 1000 Dank!


18.3.2020

Wenn Sie Eintrittskarten für die Osterfestspiele 2020 haben:
Bitte geben Sie uns noch etwas Zeit, um die Rück-Abwicklung zu organisieren. Alle Kundenrechte bleiben gewahrt. Bitte überlegen Sie vorab, ob Sie uns direkt helfen mögen, da wir in eine schwierige Situation steuern. Unsere Ideen:

- Spenden Sie den Wert Ihrer Tickets für das gemeinnützige und privat betriebene Festspielhaus Baden-Baden
- Tauschen Sie Ihre Eintrittskarten für die Osterfestspiele 2020 für Tickets zu Veranstaltungen der Saison 2020/2021 (auch Osterfestspiele 2021)
- Tauschen Sie Ihre Eintrittskarten für die Osterfestspiele 2020 in Gutscheine für das Festspielhaus Baden-Baden

Alle weiteren Regelungen werden wir Ihnen in nächster Zeit direkt mitteilen - wir schreiben Ihnen!

Unser Kontakt: E-Mail: info@festspielhaus.de

17. März

Das Gastspiel von "Bar at Buena Vista" wird verschoben. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die neue Spielzeit wird zeitnah bekannt gegeben.


15. März 2020

Baden-Badener Osterfestspiele 2020 können nicht stattfinden

Stadt Baden-Baden erlässt eine Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen

Die Baden-Badener Osterfestspiele 2020 können nicht stattfinden. „Durch die am Wochenende (14.3.2020) veröffentlichte ‚Allgemeinverfügung über das Verbot von Veranstaltungen und die Schließung von Einrichtungen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus bis zum 19. April 2020’ ist eine Durchführung des Festivals unmöglich geworden“, so Intendant Benedikt Stampa. „Wir sind nun verpflichtet, die Osterfestspiele 2020 sowie sämtliche weiteren Konzerte und Veranstaltungen absagen zu müssen. Ich bin sehr traurig, dass nun alle Vorbereitungen beendet werden. Wir standen schon in den fertigen Kulissen für die Beethoven-Oper ‚Fidelio’ auf der Bühne.“

Das Festspielhaus Baden-Baden bittet die Besucher, die bereits Eintrittskarten für die Osterfestspiele gekauft hatten, um etwas Geduld. „Wir werden uns so rasch es geht mit allen Kunden in Verbindung setzen“, so Benedikt Stampa.

Mit den Berliner Philharmonikern ist das Festspielhaus in Gesprächen, ein exklusives und außerplanmäßiges Konzertwochenende im Herbst zu entwerfen. „Ich bin dem Orchester und seinem Chefdirigenten Kirill Petrenko sehr dankbar, wenn sie sich auf diese Weise zu Baden-Baden bekennen und ihrem Publikum hier eine Freude machen würden.“

13. März 2020

Festspielhaus erwartet ein Signal der örtlichen Behörden

Das Festspielhaus Baden-Baden arbeitet mit den örtlichen Behörden unter Hochdruck an einer Lösung für den Umgang mit den Osterfestspielen 2020. Intendant Benedikt Stampa: "Vieles sieht danach aus, dass die großen Veranstaltungen der Osterfestspiele aufgrund des Erlasses des Gesundheitsministers vom 11. März 2020 zum Schutz vor dem Corona-Virus nicht werden stattfinden können. Das sind die tragenden Säulen der Festspiele. Von ihnen hängt auch das weitere Programm ab."

Alle Vorbereitungen für das Festival wurden im Festspielhaus Baden-Baden erst einmal unterbrochen.

"Es liegt jetzt bei den örtlichen Behörden, wie der Erlass des Ministeriums umgesetzt wird - vor allem in Bezug auf seine Fristen. Ich verstehe, unter welchem Druck das Gesundheitsamt und die Stadt gerade agieren, erwarte aber ein baldiges klares Signal, das uns als privaten Kulturveranstalter in die Lage versetzt, planen zu können", so Professor Ernst-Moritz Lipp, Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung, die das Festspielhaus Baden-Baden betreibt. "Die Osterfestspiele haben eine hohe Bedeutung für Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel", so Ernst-Moritz Lipp. "Diese Bedeutung ist uns bewusst, so wie uns der Schutz unseres Publikums am Herzen liegt."

Derweil planen die Berliner Philharmoniker und das Festspielhaus Baden-Baden schon weiter: "Sollte die Komplett-Absage kommen, überlegen wir gerade mit den Berliner Philharmonikern, ein exklusives Konzertwochenende im Herbst zu entwerfen. Das wäre ein wunderbares Bekenntnis des Orchesters zu Baden-Baden", so Benedikt Stampa. Dazu die Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker, Andrea Zietzschmann: "So sehr es uns schmerzen würde, die Osterfestspiele 2020 in Baden-Baden absagen zu müssen, so sehr verstünden wir aber auch die Notwendigkeit dieser Maßnahme. Wir werden gegebenenfalls alles daran setzen, gemeinsam mit unserem Chefdirigenten Kirill Petrenko eine Lösung für den Herbst zu finden.“


12. März 2020

Die Vorbereitungen zu den Baden-Badener Osterfestspielen 2020 wurden heute vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie unterbrochen. Derzeit wird die konkrete örtliche Umsetzung des gestern veröffentlichten unbefristeten Erlasses des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums zu Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern erwartet. Das Festspielhaus steht dazu mit den Gesundheits-Behörden in engem Austausch.

Die Festspiele, das Festspielhaus und die Berliner Philharmoniker stehen erstmals vor einer solchen Situation und hoffen auf die Solidarität des Publikums.