Simplicius Simplicissimus 2021

Die Aufführungen der Oper von Karl Amadeus Hartmann wird auf die Osterfestspiele 2021 verschoben

Bild, welches Baden Baden Theater C Torsten Hemke zeigt. © Torsten Hemke
© Torsten Hemke

Die Opern-Koproduktion „Des Simplicius Simplicissimus Jugend“ von Karl Amadeus Hartmann wird von den Osterfestspielen 2020 zu den Osterfestspielen 2021 verschoben. Die Produktionspartner Festspielhaus Baden-Baden, Berliner Philharmoniker und das Theater Baden-Baden verständigten sich auf dieses Vorgehen. Die bereits fast fertig gestellte Produktion aus diesem Jahr kann so erhalten und im kommenden Jahr gezeigt werden. Aufgrund der Schutzmaßnahmen in der aktuellen Corona-Pandemie hatten die Osterfestspiele 2020 abgesagt werden müssen.

Mit der Produktion verbunden ist ein regionales Schulprojekt, dass an den Autor des Barockromans Grimmelshausen erinnert, der einst in Renchen (bei Offenburg in Mittelbaden) lebte. In seinem „Simplicius Simplicissimus“-Roman verarbeitete Grimmelshausen die Schrecken des 30jährigen Krieges. Karl Amadeus Hartmanns Oper entstand bereits in einer Urfassung in den 1930er Jahren, wurde aber erst nach dem 2. Weltkrieg uraufgeführt. Bis heute sind die Themen dieses Stoffes hoch aktuell, wie die Inszenierung von Eva-Maria Höckmayr zeigen wird. Die musikalische Leitung hat Michael Hasel, Mitglied der Berliner Philharmoniker. Weitere Mitglieder des Orchesters werden die Festspiel-Aufführungen in Baden-Baden 2021 begleiten.

Stand: 15.03.2021