„Puccini ist meine große Liebe“

Deshalb darf er in der Silvester-Gala mit Kristīne Opolais auch nicht fehlen

Bild, welches 1 Opolais C Tatyana Vlasova Website Bearb zeigt. © Tatyana Vlasova
© Tatyana Vlasova

Arien aus gleich drei Puccini-Opern stehen auf dem Programm, das Kristīne Opolais und der tschechische Tenor Pavel Černoch für die Silvester-Gala 2018 angekündigt haben. Als Puccinis Tosca gab die lettische Sopranistin bei den Osterfestspielen 2017 ihr Festspielhaus-Debüt. Sie schwärmte damals: „Puccini ist meine große Liebe. In dieser Musik ist so viel Leidenschaft und Freiheit“. Nicht nur an der Met in New York ist Kristīne Opolais bei Puccini erste Wahl. Bei der Silvester-Gala wird sie im Festspielhaus eine Arie aus Puccinis „La Rondine“ singen und mit Pavel Černoch das berühmte Duett „O suave fanciulla“ aus „La Bohème“. Mit „E lucevan le stelle“ aus „Tosca“ hat auch der tschechische Tenor einen echten Puccini-Hit angekündigt.

Bild, welches 2 Opolais C Tatyana Vlasova Kl zeigt. © Tatyana-Vlasova
© Tatyana-Vlasova
Kristīne Opolais

Das sehnsüchtige „Lied an den Mond“ der Wassernixe Rusalka, die sich nach der Liebe zu einem Prinzen und einer menschlichen Seele sehnt, ist ein weiteres Paradestück von Kristīne Opolais im Programm des Abends. Die Sopranistin sorgte in der Titelrolle von Antonín Dvořáks Oper an der Metropolitan Opera in New York und an der Bayerischen Staatsoper in München für Furore.

Bild, welches Pavel Cernoch Portrait Klein zeigt.
Pavel Černoch

Nach dem Duett „Oh! Qual palor … Voi qui“ aus Verdis „Traviata“ weicht der samtige italienische Rotwein dem perlenden Champagner: Operettenmelodien verabschieden das alte Jahr und machen den Übergang ins neue leicht und heiter. „Dein ist mein ganzes Herz“ ist doch ein schöner Vorsatz fürs neue Jahr – und wenn dann zu Klängen von Lehár die „Lippen schweigen“, glaubt man gern, das alles immer noch schöner wird.

Bild, welches 1 Opolais C Tatyana Vlasova Website Bearb zeigt.
Mo. 31.12.18 Silvester-Gala

Ein Fest der großen Gefühle: Kristīne Opolais (Sopran) und Pavel Černoch (Tenor) verführen zur Oper.