Krönender Abschluss

Das Konzert mit Anne-Sophie Mutter, Daniil Trifonov und Mutter’s Virtuosi überzeugte auch die Profis von der Presse

Die Mittelbadische Presse aus Offenburg ist schon ziemlich nahe dran an Anne-Sophie Mutters Heimat, die nur wenige Kilometer südlich im Schwarzwald liegt. Umso schöner, dass der Rezensent vom Pfingstfestspiel-Konzert mit Anne-Sophie Mutter, Daniil Trifonov und Mutter’s Virtuosi so angetan war. Neben dem Lob für die Weltklasse-Geigerin machte er auch den Pianisten Daniil Trifonov als einen weiteren Garanten für diesen Konzert-Erfolg aus: „Der andere Hit dagegen, das „Forellenquintett“ von Schubert, begeistert, weil er überrascht. Das ist vor allem Daniil Trifonov zu verdanken. Unter den jungen Pianisten ist er der beste. Weltweit. Sein Anschlag ist ebenso schwebend wie energisch, alles Fließende, Glitzernde, Reine dieser Musik kommt von ihm. Jeder Ton leuchtet wie eine Perle.“ Nicht weniger euphorisch berichtet das Badische Tagblatt: „Der sprichwörtliche Funke sprang zwischen den Musikern und auch aufs Publikum über. Jubelender und dankbarer Beifall – und eine ganz entrückte, innerliche Zugabe zum Abschluss: die berühmte Air aus Bachs dritter Ouvertüre, die Anne-Sophie Mutter und ihre Virtuosi den Opfern des Terroranschlags in London widmeten.“

Der Beobachter der Badischen Neuesten Nachrichten kommt nach den „Vier Jahreszeiten“ zu dem Fazit: „Die barocke Lautmalerei wandelte sich dem Hörer in fühlbare körperliche Empfindung. Das war außerordentlich.“

Foto: Michael Gregonowits