20.12. - 27.12.2022

Russischer Winter

Mariinsky Festival

Das Programm

20.12. – 21.12.22

DIE JUNGFRAU VON ORLÉANS

Eine Inszenierung des Mariinsky Theaters

Wenn es einen musikalischen Brückenbauer gab, dann war es Peter Tschaikowsky. Uns erscheint er als typisch russischer Komponist, dabei haben alle seine Ballette westeuropäische Geschichten vertont. Ähnliches gilt für die Oper „Die Jungfrau von Orléans“. Es ist Tschaikowskys westlichste Oper, die uns Valery Gergiev in einer Inszenierung des Mariinsky Theaters zeigt.

ZUR VERANSTALTUNG

23.12. – 25.12.22

DORNRÖSCHEN

Mariinsky Ballett

Drei Ballette hat Tschaikowsky geschrieben, „Schwanensee“, „Nussknacker“ und „Dornröschen“. „Dornröschen“ ist das bedeutendste Ballett – und wird am seltensten aufgeführt. Nun ist es wieder so weit. Wir freuen uns sehr.

ZUR VERANSTALTUNG

26.12. – 27.12.22

ROMEO UND JULIA

Mariinsky Ballett

Der schönste, glühendste der großen Ballettklassiker? In Prokofjews „Romeo und Julia“ ist die Liebe selbst Musik geworden. Es ist eines der ganz wenigen Ballette, die den Zuschauern Tränen in die Augen treiben können – besonders in dieser opulenten traditionellen Choreographie, die viel Augenfutter für das Publikum bietet, dazu Tänze, die längst zu Klassikern geworden sind.

ZUR VERANSTALTUNG

KULTURREISE WINTERFESTSPIELE

St. Petersburg – Baden-Baden: Glanz und Gloria im Russischen Winter

Diese Kulturreise im Advent hat ein großes Zentrum: die Tschaikowsky-Oper „Die Jungfrau von Orléans“ mit Valery Gergiev und den Sängern und Ensembles des Mariinsky Theaters aus St. Petersburg. Baden- Baden glänzt wie einst die Zarenmetropole an der Newa vor den Feiertagen. Der Christkindelmarkt, die vorweihnachtlichen Festmenüs: Schöner kann das Jahr kaum enden.