Digital Festival Hall

Große Festspielhaus-Abende von daheim aus erleben

Bild, welches Vision String 55 zeigt. © Andrea Kremper
© Andrea Kremper

Jahresticket Digital Festival Hall

Sobald Sie das Ticket einlösen, öffnet die Digital Festival Hall (DFH) ihre Tore: Sie können nun für 365 Tage bei allen Veranstaltungen in der Digital Festival Hall dabei sein, ob im Livestream bei der Premiere oder als Video on Demand, wann und wo immer Sie wollen, so oft Sie wollen.

Folgende Veranstaltungen können Sie aktuell on Demand sehen:

Operngala mit Sonya Yoncheva (2021)
Beethoven Sinfonien Nr. 2 und 3 (2021)
Beethoven Sinfonien Nr. 6 und 7 (2021)
Beethoven Sinfonien Nr. 1 und 9 (2021)
Beethoven Sinfonien Nr. 8, 4 und 5 (2021)
Boito: Mefistofele (2016)
Osterfestspiele Baden-Baden: Yo Yo Ma und die Berliner Philharmoniker (2016)

Jahresticket Digital Festival Hall

Bild, welches Yoncheva Applaus 56 zeigt.

Sonya Yoncheva

Im späten neunzehnten Jahrhundert wurde alles größer: die Orchester und die Stimmen. Das romantische Überwältigungsideal hatte unmittelbaren Einfluss auf die Gesangstechnik. Man reduzierte die Koloratur zugunsten der schönen Linie, die sich über das Orchester erheben sollte. Das Ideal der „großen Stimme“ kam auf, ein Ideal, dem wir heute die schönsten Opernarien verdanken: Melodien von Verdi, Puccini, Mascagni, Dvořák und Tschaikowsky, welche die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva präsentieren wird. Eine wahrhaftig „große Stimme“, in allen großen Häusern dieser Welt zu Hause, zuallererst natürlich auch auf der Festspielhausbühne. Wir verdanken der Sängerin unzählige Sternstunden und erwarten ein Ausnahmekonzert.

Schauen Sie nun mit diesem Ticket 7 Tage lang den Livestream des 24. Juli 2021 nach.

VIDEO ON DEMAND: Sonya Yoncheva

Bild, welches 20210702 Yns Coe Beethoven C Andrea Kremper 2 zeigt.

Beethoven: Alle neun Sinfonien (2021)

Yannick Nézet-Séguin, Musikchef der New Yorker Metropolitan Opera, kehrt zurück nach Baden-Baden. Mit dem Chamber Orchestra of Europe entsteht ein Zyklus sämtlicher Beethoven-Sinfonien mit dem die pandemiebedingt ausgefallenen Feierlichkeiten zum Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag ein Stück weit nachgeholt werden. Das aus ganz Europa zusammen kommende Orchester hat eine besondere Beethoven-Tradition. Zum 220. Jubeltag entstand ein legendärer Zyklus unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt. Er gilt heute als Meilenstein der Interpretationsgeschichte. Zum neuen Zyklus mit Yannick Nézet-Séguin hat sich die Deutsche Grammophongesellschaft auch in Baden-Baden wieder angesagt…

Schauen Sie nun mit diesem Ticket 30 Tage lang den kompletten Beethoven-Zyklus nach.

VIDEO ON DEMAND: Beethoven: Alle neun Sinfonien (2021)

Bild, welches 20210702 Yns Coe Beethoven C Andrea Kremper 1 zeigt. © Andrea Kremper
© Andrea Kremper

Beethoven: Sinfonien Nr. 1 und 9 (2021)

Yannick Nézet-Séguin hat sich in seinem Beethoven-Zyklus für die Gegenüberstellung von erster und neunter Sinfonie entschieden, denn für ihn geht es bei dem Komponisten vor allem um starke, unerwartete Kontraste – und um den Rhythmus. Der ist selbst in der Neunten mit dem Chamber Orchestra of Europe so lebhaft und elegant, dass man dazu tanzen möchte.

Schauen Sie nun mit diesem Ticket 7 Tage lang den Livestream des 4. Juli 2021 nach.

VIDEO ON DEMAND: Beethoven: Sinfonien Nr. 1 und 9 (2021)

Bild, welches 2010710 Beethoven Iv Yns Coe C Michael Gregonowits 2 zeigt. © Michael Gregonowits
© Michael Gregonowits

Beethoven: Sinfonien Nr. 2 und 3 (2021)

Was passiert zwischen zweiter und dritter Sinfonie? Mit Yannick Nézet-Séguin und dem Chamber Orchestra of Europe erleben wir den Sprung von einem jungen, kecken Komponisten, der seine Vorbilder ehrt, ohne sie nachzuahmen, zu einem sinfonischen Titanen. Ab jetzt steht Beethoven nur noch für sich und seine Musik. Die Dritte ist Yannick Nézet-Séguin die liebste im ganzen Zyklus: In ihr wird nicht nur der Komponist Beethoven neu geboren, sondern die Gattung der Sinfonie überhaupt.

Schauen Sie nun mit diesem Ticket 7 Tage lang den Livestream des 10. Juli 2021 nach.

VIDEO ON DEMAND: Beethoven: Sinfonien Nr. 2 und 3 (2021)

Bild, welches 20210704 Beethoven Ii Yns Coe C Andrea Kremper 2Klein zeigt. © Andrea Kremper
© Andrea Kremper

Beethoven: Sinfonien Nr. 8, 4 und 5 (2021)

Juli 2021, Auftakt des Beethoven-Zyklus mit Yannick Nézet-Séguin und dem Chamber Orchestra of Europe: Im ersten Konzert setzt Nézet-Séguin deutliche Zeichen für den ganzen Zyklus. Die Melodien blühen, der Rhythmus pulsiert. Die Fünfte fesselt das Publikum so sehr, dass nach dem letzten Ton Sekunden vergehen, bis der Applaus sich Bahn bricht: ein Ereignis!

Schauen Sie nun mit diesem Ticket 7 Tage lang den Livestream des 2. Juli 2021 nach.

VIDEO ON DEMAND: Beethoven: Sinfonien Nr. 8, 4 und 5 (2021)

Bild, welches 20210709 Beethoven Iii Yns Coe Manolo Press Michael Bode 1 zeigt. © Manolo Press/Michael Bode
© Manolo Press/Michael Bode

Beethoven: Sinfonien Nr. 6 und 7 (2021)

Der Mensch in der Natur, der Mensch in Rausch und Tanz und Spiel. Yannick Nézet-Séguin entfaltet in Beethovens Siebter ein Fest des Rhythmus. In allen seinen Sinfonien, so der Dirigent über Beethoven, seien Puls und Kontrast die wesentlichen Triebkräfte der musikalischen Entwicklung. In der Siebten sind sie wie entfesselt. In der sechsten, der „Pastoralen“, geht es Nézet-Séguin eher um Kontrolle. Wie stehen wir zur Natur, zu ihrer Schönheit und ungeheuren Kraft? Beethoven gibt eine musikalische Antwort, von der wir – davon ist Nézet-Séguin überzeugt – viel für unsere Zeit lernen können.

Schauen Sie nun mit diesem Ticket 7 Tage lang den Livestream des 9. Juli 2021 nach.

VIDEO ON DEMAND: Beethoven: Sinfonien Nr. 6 und 7 (2021)

Stand: 04.10.2021