Festspielhaus Baden-Baden

DIE ZAUBERFLÖTE

Oper – Premiere der Neuinszenierung

© Zweidreieins

© Zweidreieins

Die „Zauberflöte“ kennt jeder, singt jeder mit und jeder kann die Handlung nacherzählen. Obwohl: nacherzählen nun gerade nicht. Eigentlich verliert sich das Ganze ja in zauberhaften Bühneneffekten ohne logischen Faden, dafür mit herrlicher Musik. Versuchen Sie nicht, den Protagonisten ein realistisches Korsett aufzuzwingen! Das Land, in dem Tamino der nächtlichen Königin begegnet, ist das Ägypten der Träume. Generationen haben hier eine Wirklichkeit erschaut, die ewig gilt: Dass Schwarz das neue Weiß ist, zwei plus zwei oft fünf ergibt und Lügen Wahrheiten künden, wenn die Perspektive wechselt („Ist denn alles Heuchelei?“, fragt verzweifelt Tamino) – über all das stolpert man oft genug im Leben. Ebenso wie sein Textdichter Wienerisches mit Japanischem mischt, so vermengt auch Mozart Fugen und Volkslieder zu einem Lobgesang auf den suchenden Menschen. Ein Suchender, der sich entscheiden muss, denn alles geschieht hier zweimal, als Drama und als Farce. Dann, in der Feuer- und Wasserprobe, das Wunder: Die Musik klingt weder nach Feuer noch nach Wasser, dafür erklingt sie zweimal. Die exakte musikalische Wiederholung bei extremsten szenischen Gegensätzen. Die Einheit von Mann und Frau als Utopie, als vollkommene Symmetrie in einer surrealen Traumwelt. Wobei: Feuer zu Wasser, ergibt das nicht Asche und Rauch? Nun, vielleicht schimmert ja ein Diamant unter der Asche durch.

Sir Simon Rattle Musikalische Leitung
Robert Carsen Regie
Michael Levine Bühnenbild
Robert Carsen, Peter van Praet Lichtdesign
Ian Burton Dramaturgie
Petra Reinhardt Kostüme

Rundfunkchor Berlin
Berliner Philharmoniker

Ana Durlovski Königin der Nacht
Dimitry Ivashchenko Sarastro
Pavol Breslik Tamino     
Kate Royal Pamina
Michael Nagy Papageno    
Regula Mühlemann Papagena
Annick Massis Erste Dame
Magdalena Kožená Zweite Dame
Nathalie Stutzmann Dritte Dame
José van Dam Sprecher
James Elliott Monostatos
Benjamin Hulett Erster Geharnischter
David Jerusalem Zweiter Geharnischter
Andreas Schager Erster Priester
Jonathan Lemalu Zweiter Priester
Aurelius Sängerknaben Calw Drei Knaben

Wolfgang Amadeus Mozart
Die Zauberflöte KV 620
Singspiel in zwei Akten nach einem Libretto von Emanuel Schikaneder.

Aufführungsende circa. 21.15 Uhr

Restkarten verfügbar

›› Gastronomieangebot

Preise: € 270,00 / 221,00 / 178,00 / 122,00 / 68,00
Ermäßigt: € 254,00 / 208,00 / 162,00 / 111,00 / 61,00
Einführungsvortrag
80 Minuten vor dieser Veranstaltung findet auf der Ebene 3 ein Einführungsvortrag mit Musikbeispielen statt. Der Vortrag dauert etwa 20 Minuten und ist für die Festspielhaus-Besucher kostenfrei - wiederholt wird er 50 Minuten vor der Veranstaltung. Wir empfehlen ein frühzeitiges Erscheinen: Die Anzahl der Stühle ist begrenzt.