Festspielhaus Baden-Baden

Andris Nelsons & Maxim Vengerov

Berliner Philharmoniker

Maxim Vengerov © Sheila Rocks / Classics

Maxim Vengerov © Sheila Rocks / Classics

Wie wird man frei? „Üben, Liebe und Geduld!“ Sie mussten allzu häufig genügen, als der junge Vengerov mit Handschuhen Geige spielte, bei draußen minus 50 Grad. „Musik war für uns in Nowosibirsk die einzige Möglichkeit, einem repressiven System zu entkommen“, so der Geiger in einem ARTE-Interview. „Doch bin ich ein Kind der Perestroika.“ Vielleicht ist die Aufbruchsstimmung im Russland von einst und in den baltischen Ländern heute verantwortlich dafür, dass im Osten so viele Begabungen reifen. Der Lette Andris Nelsons ist erst knapp über 30 und hat schon ein überwältigendes Bayreuth-Debüt hinter sich. Zuvor führte ihn sein Können auf eine Bahn, die vor ihm schon ein anderer beschritt: Nelsons ist Chef des City of Birmingham Symphony Orchestra, das von Sir Simon Rattle entscheidend geprägt wurde.

Andris Nelsons Dirigent
Berliner Philharmoniker
Maxim Vengerov Violine

Richard Wagner
Tannhäuser-Ouvertüre 

Johannes Brahms
Violinkonzert D-Dur op. 77 

Claude Debussy
La Mer 

Maurice Ravel
La Valse  


Aufführungsende circa. 20 Uhr

›› Gastronomieangebot

Preise: € 190,00 / 156,00 / 125,00 / 97,00 / 57,00
Ermäßigt: € 179,00 / 146,00 / 114,00 / 88,00 / 52,00
Einführungsvortrag
80 Minuten vor dieser Veranstaltung findet auf der Ebene 3 ein Einführungsvortrag mit Musikbeispielen statt. Der Vortrag dauert etwa 20 Minuten und ist für die Festspielhaus-Besucher kostenfrei - wiederholt wird er 50 Minuten vor der Veranstaltung. Wir empfehlen ein frühzeitiges Erscheinen: Die Anzahl der Stühle ist begrenzt.