Mein Chopin

Christopher Park spielt im ersten Konzert des Jahres einen der schönsten Sätze der Klaviermusik.

Das Larghetto aus Chopins Klavierkonzert f-Moll zählt zu den schönsten Konzertsätzen überhaupt. Der Bamberger Pianist Christopher Park hat das Jugendwerk, das von der Liebe zu einer Warschauer Sopranistin inspiriert war, für Klavier solo umgeschrieben und anstelle der ursprünglich angekündigten Beethoven-Sonate op. 14/2 in sein Matinee-Programm am 8. Januar aufgenommen. Neben der Virtuosität in Strawinskys „Pétroushka“-Paraphrasen und der Tiefe von Schumanns C-Dur-Fantasie bereichert er sein Debüt damit um einen lyrisch-gesanglichen Aspekt. Und er gibt ihm eine besondere, persönliche Note: Es wird spannend sein, zu hören, wie er aus Chopins Original eine eigene Stimme entwickelt, die etwas anderes – neues? – zu sagen hat.

Foto: Michael Dannenmann

Park Christopher Festspielhaus Baden-Baden Klavier

Sonntag 08 Jan 2017 11:00 H

Christopher Park

Matinee

Er kann auch zart. Nur wird er bei Strawinsky kaum müssen. „Ein Pianist wie ein Paukenschlag“ titelte der völlig überwältigte Berliner Tagesspiegel ...